KONTAKT IMPRESSUM SITEMAP ENGLISH
 
 
Debütfilm Dreharbeiten
ALUMNI

Klappe für Projekte von ifs-Alumni
ifs-Absolventin Anna Wahle (Buch und Regie) hat im Juni 2014 in Nordhessen mit den Dreharbeiten für ihren abendfüllenden Film "Sibirienblues – Riesig werden" (AT) begonnen. Der semidokumentarische Film begleitet sechs Schüler der 10. Klasse einer Gesamtschule, die sich auf ihren Abschluss vorbereiten. Produziert wird der Film von der Kölner Produktionsfirma Blinker Film, koproduziert von Das kleine Fernsehspiel des ZDF. Die Film- und Medienstiftung NRW und die Hessische Filmförderung haben das Projekt gefördert.
Ebenfalls im Juni haben die Dreharbeiten begonnen für den Dortmunder Tatort "Im freien Fall", für den ifs-Absolvent Benjamin Zakrisson Braeunlich das Drehbuch geschrieben hat. Regie führt Züli Aladag, produziert wird der Film von der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion im Auftrag des WDR. In ihrem sechsten Fall müssen die Dortmunder Ermittler um Hauptkommissar Faber den Tod eines jungen Fallschirmspringers aufklären, dessen Schirm manipuliert wurde.

Drehstart für Kinofilm von ifs-Absolvent
Markus Sehr, Regisseur und Absolvent des Studiengangs Film, beginnt im Juni 2014 mit den Dreharbeiten für seinen zweiten Kinofilm. In der schwarzen Komödie mit dem Titel „Die Kleinen und die Bösen“ erhält der Kleinkriminelle Hotte das Sorgerecht für seine beiden Kinder und zieht zu ihnen. Doch Bewährungshelfer Benno will Hottes Pläne mit aller Kraft durchkreuzen, notfalls auch mit illegalen Mitteln. Der Film wird produziert von Coin Film unter Beteiligung von WDR/Arte und gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW. In den Hauptrollen spielen Christoph Maria Herbst, Peter Kurth, Anneke Kim Sarnau, Dorka Gryllus und Emma Bading.

29.04. »A Promised Rose Garden« gewinnt »Exberliner Film Award«
Für ihren Film »A Promised Rose Garden« wurden die ifs- Absolventen Lisa Violetta Gaß (Regie) und Matthias vom Schemm (Drehbuch) mit dem mit 1.000 Euro dotierten »Exberliner Film Award« ausgezeichnet. Der Film handelt von einem jungen vietnamesischen Paar, das illegal in Berlin ist. Für Arbeit und eine scheinbare Sicherheit ist es bereit, ein Leben in völliger Unterwürfigkeit zu führen. The Exberliner Film Award wird im Rahmen des achtung berlin - new berlin film award Festivals an einen herausragenden Film verliehen, der die Interkulturalität Berlins fördert. Der Film wird am 12.5. um 20 Uhr im Berliner Lichtblick Kino gezeigt, im Anschluss gibt es ein Gespräch mit den Filmemachern. »A Promised Rose Garden« wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert und lief im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis.

Kurzfilm »Torn« von ifs-Absolventen läuft in Cannes
Mit ihrem Kurzfilm »Torn« sind die ifs-Absolventen Elmar Imánov, Engin Kundag (beide verantwortlich für Buch und Regie) und Eva Blondiau (Produktion) in diesem Jahr auf dem Filmfestival Cannes in der Reihe Quinzaine des Réalisateurs vertreten. »Torn« handelt von einem Mann und einem Kind – von zwei Welten, der Welt der Kinder und der der Erwachsenen, die zugleich bestehen und doch für sich bleiben. Die drei Filmemacher haben 2012 ihren Abschluss an der ifs im Bachelor-Studiengang Film gemacht. Für ihren ifs-Abschlussfilm »Die Schaukel des Sargmachers« wurden Elmar Imánov (R/B) und Eva Blondiau (P) mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Student Academy Award (»Studenten-Oscar«) 2012. Der Film wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert. Auch der ifs-Abschlussfilm »Ararat« von Engin Kundag (R/B/P) lief weltweit erfolgreich auf Festivals, darunter die Berlinale-Sektion Perspektive Deutsches Kino, und wurde mehrfach ausgezeichnet. Mehr Infos hier.

04.12.2013: Premiere von »Eisheimat«
Am Mittwoch, 4. Dezember, feiert »Eisheimat« (R/B: Heike Fink) um 19.30 Uhr Premiere im Filmforum/Kino im Museum Ludwig. Den Stoff für den Film hat Heike Fink im Rahmen der Masterclass Non-Fiction an der ifs entwickelt. Realisiert wurde »Eisheimat« von thevissenfilm. Kinostart ist am 5. Dezember; in Köln ist »Eisheimat« dann in der Filmpalette zu sehen.

28.11.2013: Ingrid Kaltenegger erhält Drehbuchentwicklungspreis der Stadt Salzburg
Die ifs-Drehbuch-Absolventin Ingrid Kaltenegger wurde für ihr Treatment »Wilde Kaiser« mit dem Drehbuchentwicklungspreis der Stadt Salzburg ausgezeichnet. Die Komödie beleuchtet das Umfeld von Coaching und unfreiwilliger Gruppenerfahrung: Vordergründig sollen Teams aufeinander eingeschworen werden, in Wahrheit wird jedoch das Potential der einzelnen Mitarbeiter durchleuchtet. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit dem Gespür, mit dem die Autorin das dramaturgische Potential des Spannungsfelds zwischen Teamerfahrung und Konkurrenzdruck auslotet. Der erste Preis ist mit 3.000 Euro und der dramaturgischen Betreuung durch eine Mentorin dotiert. Mehr Infos hier.

23.10.2013: Weltpremiere von »Die schöne Krista«
Der abendfüllende Dokumentarfilm »Die schöne Krista« feiert am 23. Oktober auf den Hofer Filmtagen (22.-28.10.) Welturaufführung. Den Stoff über die schönste Kuh Deutschlands und das knallharte Geschäft mit der Milchkuhzucht haben die beiden Filmemacher Antje Schneider und Carsten Waldbauer in der Masterclass Non-Fiction der ifs weiterentwickelt. Beim Abschlusspitch konnten sie den Produzenten Carl Ludwig Rettinger für ihr Projekt gewinnen. Realisiert wurde der Film von Lichtblick Film und Lichtblick Media in Koproduktion mit ZDF, Das Kleine Fernsehspiel – gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, der Mitteldeutschen Medienförderung, Nordmedia, dem Kuratorium junger deutscher Film und dem Filmbüro Bremen. Von der Deutschen Film- und Medienbewertung hat »Die schöne Krista« bereits das Prädikat "Besonders wertvoll" erhalten. Mehr Infos hier.

26.09.2013: "Abseitsfalle" aus ifs-Autorenprogramm in den deutschen Kinos
Am 26.09. startet der Spielfilm "Abseitsfalle" in den deutschen Kinos. Das Drehbuch für die Sozialkomödie, die im Ruhrgebiet spielt, entwickelte Beatrice Meier im Autorenprogramm der ifs. Der Film erzählt von einer Liebe in Zeiten der Globalisierung und von Working-Class-Heroes, die sich mit dem Humor der Verzweiflung dagegen wehren, im Abseits zu landen. Beatrice Meier wurde auf dem Festival des deutschen Films mit dem Ludwigshafener Drehbuchpreis ausgezeichnet. Realisiert wurde der Debütfilm von Ester.Reglin.Film in Koproduktion mit dem SWR und Arte. Stefan Hering zeichnete dabei für die Regie verantwortlich. Mehr Infos hier.

23.05.2013: "Freier Fall" aus dem Autorenprogramm in den deutschen Kinos
Nachdem der Film "Freier Fall" auf der diesjährigen Berlinale die "Perspektive Deutsches Kino 2013" eröffnete und damit seine Premiere feierte, hält er nun ab dem 23. Mai Einzug in die deutschen Kinos. Der Film handelt von einer Dreiecksbeziehung, in der das Paar Marc und Bettina ein Kind erwartet, während Marc sich gleichzeitig in seinen Kollegen Kay verliebt.
Das Drehbuch des Films wurde von dem Autorenteam Karsten Dahlem und Stephan Lacant in der ifs-Weiterbildung Autorenprogramm weiterentwickelt. Letzterer zeichnete bei der Realisierung des Films ebenfalls für die Regie verantwortlich. Weitere Infos hier.

19.02.2013: Deutschlandpremiere "Something Necessary" mit Tom Tykwer und ifs-Alumni
Am 19.02. um 19:30 Uhr findet im Cinenova Kino in Anwesenheit der Produzenten Tom Tykwer, Marie Steinmann-Tykwer und Sarika Hemi Lakhani sowie der Regisseurin Judy Kibinge und der Hauptdarstellerin Susan Wanjiru die Deutschlandpremiere von "Something Necessary" (KE/D 2013) statt. Nach den erfolgreichen Vorgängern "Soul Boy" und "Nairobi Half Life" ist "Something Necessary" der dritte Film, der im Rahmen der Workshop-Initiative von Tom Tykwers und Marie Steinmann-Tykwers Produktionsfirma One Fine Day Films entstanden ist. Ebenfalls anwesend und maßgeblich an dem Spielfilm beteiligt sind die ifs-Alumni Christian Krämer (Supervising Editor), Lucas Seeberger (Sounddesigner) und Roshanak Khodabakhsh (Ko-Produzentin).
Der Film erzählt die Geschichte von zwei Menschen vor dem Hintergrund der öffentlichen Unruhen, die den kenianischen Präsidentschaftswahlen 2007/2008 folgten. Weitere Infos hier.

ifs-Absolvent führt Regie bei neuer ARD-Serie
Bei den ersten vier Folgen der neuen ARD-Serie "Zwischen den Zeilen" hat ifs-Absolvent Markus Sehr Regie geführt. Ab dem 14.02. wird die Serie immer donnerstags im Vorabend der ARD zu sehen sein. Weitere Infos hier.

"Pommes essen" ab 12. Juli im Kino
Am 12. Juli 2012 startet der Debütfilm "Pommes essen" der Regisseurin und ifs-Absolventin Tina von Traben in den deutschen Kinos.
"Pommes essen" ist eine Geschichte aus dem Ruhrgebiet über Familienbande, Stolz, Verrat und das beste Currysaucen-Familienrezept. Das Drehbuch hat Tina von Traben gemeinsam mit dem Journalisten und Drehbuchautoren Rüdiger Bertram geschrieben, produziert wurde der Film von der Kölner Dagstar Film. Mehr Infos zum Film unter www.pommesessen.de

13. und 14.04.2012: Alumni-Tag für Absolventen der Weiterbildung International Producing mit Workshop von Andrew Eaton und Tony Grisoni für interessierte Producer
Am 13.04. veranstaltet die ifs einen Workshop für Alumni der Weiterbildung International Producing sowie interessierte Producer zum Thema „Successful Independence“. Der Producer Andrew Eaton („u. a. „In This World“, „The Road to Guantanamo“, „The Killer Inside Me“, „360”) und der Drehbuchautor Tony Grisoni (u. a. „Tideland“, „In This World”, “Fear and Loathing in Las Vegas”) erläutern im Rahmen des Workshops Geschäftsmodelle und geben Tipps, wie man seine kreative Freiheit in unabhängigen Film- und TV-Produktionen behaupten kann. Anmeldeschluss ist der 30.03.
Am 14.03. schließt sich dann ein Alumni-Tag für Absolventen der Weiterbildung International Producing an, bei dem es in der Diskussion von Fallstudien, Strategien und Geschäftsmodellen um den kollegialen Austausch und Vernetzung geht. Mehr Infos und Anmeldung hier.

17.03.2012: Alumni-Tag 2012
Am 17.03. findet von 14 bis 19 Uhr in der ifs der Alumni-Tag 2012 statt. Rüdiger Suchsland (Filmjournalist und -kritiker) wird als Keynotespeaker und Podiumsgast mit Vertretern der Branche, Alumni und Studierenden zum Thema "Was läuft falsch im deutschen Film? Wogegen und wofür darf ich als deutscher Nachwuchs-Filmemacher sein?" diskutieren. Darüber hinaus lädt der Vorstand des ifs alumni e.V. Experten zu einem zweiten Panel zum deutschen Film "Zwischen Kunst und Kommerz" ein.

"Was läuft falsch im deutschen Film? Wogegen und wofür darf ich als deutscher Nachwuchs-Filmemacher sein?"
Moderator: Kai Künnemann (Karibufilm)
Melanie Andernach (Absolventin Kreativ Produzieren)
Rüdiger Suchsland (Filmjournalist)
Connie Walther (Regisseurin)

"Zwischen Kunst und Kommerz"
Moderator: Christian Seebaum (Filmjournalist)
Sabria David (Slow Media Institut)
Sonja Ewers (arielfilms)
Philipp Hoffmann (Absolvent Kreativ Produzieren)
Tom Spiess (Little Shark Entertainment)


»ifs alumni e.V.«
Am 28.10.2009 ist der Alumni-Verein »ifs alumni e.V.« gegründet worden. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Alumni bei ihrer weiteren beruflichen Entwicklung zu unterstützen und die Kommunikation und Zusammenarbeit der Alumni untereinander zu fördern.
Mathias Casanova – Vorstandsvorsitzender
Marian Bruchholz – stellv. Vorstandsvorsitzender
Inka Gradinger – Kassenwart

Hier entsteht der Alumni-Bereich der ifs.
In Zukunft finden Sie hier nähere Informationen zu den Absolventen unserer Studien- und Weiterbildungsgänge.

Startet die Suche
 

 KONTAKT

 

ifs internationale filmschule köln gmbh
»Glückauf-Haus«
Werderstraße 1
50672 Köln

T 0221.920188-0
F 0221.920188-99

info(at)filmschule.de

 

 

 Romeos

 

Hier geht es zur Website des Films "Romeos" der ifs-Absolventinnen Sabine Bernardi (Buch/Regie) und Janna Velber (Produktion)

 
 

 Udo

 

Hier geht es zur Website des Films "Eine Insel namens Udo" der ifs-Absolventen Markus Sehr (Buch/Regie) und Clemente Fernandez-Gil (Buch)

 
 

 Sascha

 

Hier geht es zur Website des Films "Sascha" der ifs-Absolventen Dennis Todorovic(Buch/Regie) und Ewa Borowski (Produktion)

 
 

 Pommes essen

 

Hier geht es zur Website des Films "Pommes essen" der ifs-Absolventin Tina von Traben (Regie)
Kinostart: 12. Juli 2012