KONTAKT IMPRESSUM SITEMAP ENGLISH
 
 
Die beleuchtete Fassade der ifs internationale filmschule köln zur 10-jährigen Jubiläumsfeier
ifs internationale filmschule köln
WILLKOMMEN - WELCOME

Bewerbung Studiengang Film
Die Bewerbungsphase für den Fachbereich Kreativ Produzieren des Studiengangs Film wurde verlängert bis zum 31. Oktober 2014. Für die Fachbereiche Editing Bild & Ton und Visual Arts kann man sich noch bis zum 17. November bewerben. Am 16. Oktober findet um 17.30 Uhr ein Infoabend zum Studiengang Kreativ Produzieren an der ifs statt. Am 21.10. gibt es um 17 Uhr einen Infotermin zu den Studiengängen Editing Bild & Ton und Visual Arts. Hier können noch offene Fragen zu den Studiengängen und zur Bewerbung geklärt werden. Hier können Sie die Bewerbungsunterlagen herunterladen und sich online bewerben.

»Dark Reaper« gewinnt UNESCO Salon Video Competition
Der Mean-But-Green-Clip »Dark Reaper« (R/B: A. F. Kohlschütter, P: J. Kazmierczak, K: S. Jankowski, S: F. Meyer), der im Zuge des ifs-Projekts »Virale Clips zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit« entstand, hat die »UNESCO Salon Video Competition« gewonnen. Der Preis wird im November im Rahmen der ESD World Conference for Sustainable Development in Nogoya (Japan) vergeben.

dPV Charity Video Award verliehen
Die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. hat in diesem Jahr erstmalig den dPV Charity Video Award vergeben. Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging an den ifs-Studierenden Nils Lehmbruck und Informatikstudent Lukas Wewering. Platz zwei (dotiert mit 3.000 Euro) ging an Jenny Lorenz, ifs-Studentin im Bereich Kreativ Produzieren, auf Platz drei (1.000 Euro) gelangte ifs-Regiestudentin Sonja Keßler. Im Sommer hatte die dPV Studierende und Alumni der ifs aufgefordert, ein dreiminütiges Video zum Thema Parkinson zu drehen. Ziel sollte sein, Menschen für die Krankheit Parkinson zu sensibilisieren und sie als relevantes Thema in der Öffentlichkeit zu platzieren. Die feierliche Preisverleihung an die Gewinner des Wettbewerbs mit Screening der Spots fand am 14.10. im Filmforum/Kino im Museum Ludwig statt.

Nächster Jahrgang der »Masterclass Non-Fiction«
In Kürze beginnt die Bewerbungsphase für den 4. Jahrgang des Weiterbildungsprogramms Masterclass Non-Fiction an der ifs. Bis Mitte Dezember können sich interessierte Autoren, Regisseure, Producer und Journalisten mit ihren Filmideen bewerben. Die berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Dokumentation/Dokumentarfilm bietet Filmemachern professionelles Training und Beratung bei der Entwicklung hochwertiger dokumentarischer Formate. Auch im vierten Durchgang soll an die Erfolge der vorangegangenen drei Jahrgänge der »Masterclass Non-Fiction« angeknüpft werden: Viele der hier entwickelten Stoffe sind verkauft, in Produktion und zum Teil schon realisiert und ausgestrahlt worden oder haben Preise gewonnen. Das Programm startet im Februar 2015 und findet über einen Zeitraum von 12 Monaten in 11 Wochenend-Modulen statt.

»Unsere Mütter, unsere Väter für« Int. Emmy nominiert
Der Fernsehfilm »Unsere Mütter, unsere Väter« (ZDF, Regie: Philipp Kadelbach), bei dem ifs-Professor David Slama für die Kameraarbeit verantwortlich war, wurde für den International Emmy Award nominiert. Der Film zeichnet anhand der Geschichte von fünf Freunden während des Zweiten Weltkriegs das Porträt einer schuldhaft verstrickten Generation. Er hat bereits die Goldene Kamera, den Deutschen Fernsehpreis, den Bayerischen Fernsehpreis und den Prix Europa erhalten und wurde u. a. von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

Jetzt bewerben für Masterstudiengang »Serial Storytelling«
Mit dem »MA Serial Storytelling« präsentiert die ifs seit September 2013 einen einzigartigen Masterstudiengang für talentierte Drehbuchautoren, Produzenten und Regisseure. Das zweijährige, deutsch-internationale Programm ermöglicht jungen Film- und Serienschaffenden eine intensive Auseinandersetzung mit der Theorie und Praxis des seriellen Erzählens für TV und digitale Plattformen und unterstützt die Studierenden bei der Erforschung und Konzeption innovativer Erzählungen, Formate und Vertriebswege. Während der theoretische Unterricht in der Regel gemeinsam und in englischer Sprache stattfindet, haben die Studierenden bei den praktischen Studienanteilen die Wahl zwischen einem deutschen Zweig mit Blick auf deutschsprachige Märkte, Formate und Plattformen oder einem internationalen Zweig, in dem die Projekte in englischer Sprache für internationale Serienmärkte entwickelt werden. Die Bewerbungsphase endet am 28.02.2015, Studienbeginn ist im September 2015. Die ausführliche Ausschreibung sowie Bewerbungsunterlagen finden Sie unter hier.

30.10.: Kölner Design Preis
Am 30.10. findet im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Verleihung des Kölner Design Preises statt. Gleichzeitig wird die Ausstellung der für den Preis nominierten Arbeiten eröffnet. Beim Kölner Design Preis, sowie beim Kölner Design Preis International, werden die innovativsten Abschlussarbeiten von Nachwuchsdesignern ausgezeichnet. International ist der von der Prof. Dr. Ing. R. G. Winkler Stiftung ausgelobte Kölner Design Preis mit 18.000 $ die höchst dotierte Auszeichnung dieser Art für Abschlussarbeiten aus Design-Ausbildungsstätten.
Von der ifs sind drei aktuelle Abschlussarbeiten für den Kölner Design Preis nominiert: "Nirwana" (R/B: S. Dolensky, P: C. Vizi, K: F. Klein, S/SD: L. Lokai), "Rückkehr zum Garten meiner Mutter" (R: F. Calvo-Montero, P: N. Housseyn, B: F. Calvo-Montero u. Z. von Ammon, K: T. Vielrose, S/SD: Y. Höhnerbach), "Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum" (R: M. Wulf, B: M. Wulf, D. Hochwald, P: S. Song, K: J. Götze, S/SD: H. Buff).

ifs trauert um ihren Kollegen Bernd Schaarmann
Freunde, Kollegen, Absolventen und Studierende der ifs trauern um Bernd Schaarmann, einen engagierten Regisseur, inspirierenden Lehrer, Kollegen und Freund. Seine Begeisterungsfähigkeit für neue Ideen, seine Leidenschaft fürs Filmemachen, seine Fähigkeit, Geschichten aufzuspüren und lebendig zu erzählen und nicht zuletzt seine offene und humorvolle Art werden uns sehr fehlen.
Seit 2009 war Bernd Schaarmann an der ifs für die Masterclass Non-Fiction verantwortlich. Er hinterlässt eine große Lücke.
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten seiner Familie und besonders seinem kleinen Sohn.
Danke für alles, Bernd. Wir werden dich vermissen!

Neue Publikation von ifs-Professorin Lisa Gotto
In der Reihe Film-Konzepte des et+k-Verlags ist das aktuelle Heft zum französischen Regisseur Jean Renoir erschienen – herausgegeben von ifs-Professorin Lisa Gotto. Die Filme Jean Renoirs übten großen Einfluss auf die Regisseure der Nouvelle Vague aus. Für sein Lebenswerk wurde er 1975 mit einem Ehren-"Oscar" ausgezeichnet. Mehr Informationen hier.

ifs-Filme für First Steps Award nominiert
Zwei Filme der ifs sind für den diesjährigen First Steps Award, den wichtigsten deutschen Nachwuchspreis, nominiert, der am 15.09. verliehen wird. Die beiden Abschlussfilme »Bruder« (R/B: Jarek Duda, P: Daniel Schüller, K: Felix Tonnat, S/SD: Esther Geisen) und »Nirwana« (R/B: Simon Dolensky, P: Christian Vizi, K: Fabian Klein, S/SD: Leonard Lokai) konkurrieren in der Kategorie Mittellange Spielfilme mit drei weiteren Filmen um ein Preisgeld von 15.000 Euro. »Nirwana« – und damit die Kameraarbeit von ifs-Absolvent Fabian Klein – ist zusätzlich nominiert für den erstmals ausgelobten und mit 10.000 Euro dotierten Michael-Ballhaus-Preis für Abschlussfilme von Kamerastudierenden. Mehr Infos hier.

Neue ifs-Spotserie online
Die neue ifs-Spotserie für die Bewerbungsphase zum Studiengang FILM ist online. Für Konzept und Realisierung sind die ifs-Alumni Christopher Becker, Felix Hassenfratz und Daniel Rakete Siegel verantwortlich. Beteiligt waren darüber hinaus zahlreiche weitere ifs-Alumni und einige ifs-Studierende. In den unterschiedlichen Rollen brilliert Daniele Rizzo. Viel Spaß beim Anschauen!
www.youtube.com/filmschule

ifs-Regieabsolventin erhält Gerd Ruge Stipendium
Lisa Violetta Gaß, Regisseurin und Absolventin der ifs internationale filmschule köln, erhält für ihr Dokumentarfilmprojekt »Transit« ein Gerd Ruge Stipendium der Film- und Medienstiftung NRW über 10.000 €. Der Film ist das exemplarische Portrait des jungen vietnamesischen Wirtschaftsflüchtlings Duc, der seine Heimat verlassen hat, um in Deutschland seine Existenz und die der in Vietnam verbliebenen Familie zu sichern. Er gerät in einen Teufelskreis aus Illegalität und Kriminalität. Das Gerd Ruge Stipendium für junge Dokumentarfilmer ist die höchste Förderung, die in Deutschland für die Vorbereitung und Entwicklung von Dokumentarfilmen vergeben wird. Mehr Infos hier.

Preisträger des AuGaLa Viralspot-Wettbewerbs gekürt
Das Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa) hat zum zweiten Mal Studierende und Absolventen der ifs zum "grünen Viralspot-Wettbewerb" eingeladen – gesucht wurde ein Konzept für einen originellen und emotionalen Videoclip, der für die Ausbildung zum Landschaftsgärtner wirbt. Den ersten Platz sicherte sich ifs-Studentin Daniela Pennekamp (Kreativ Produzieren), die bei der Preisverleihung am 31.07. ein Preisgeld von 3.000 Euro entgegennehmen konnte. Auch die beiden ifs-Alumni-Teams ZsaZsa von Ammon/Fabian Wallenfels und Jonas Schweitzer-Faust/Rene Schumacher konnten mit ihren Konzepten die Jury überzeugen und sich über ein Preisgeld von 1.500 bzw. 750 Euro freuen. Zusätzlich gibt es für die Realisierung der prämierten Exposés einen Produktionskostenzuschuss. Weitere Infos unter http://www.landschaftsgaertner.com/viralspot.aspx

17.07.: Uwe Kersken ist neuer Honorarprofessor
Der Produzent Uwe Kersken ist neuer Honorarprofessor an der ifs. Uwe Kersken hat 2009 die "Masterclass Non-Fiction" als Weiterbildung im Bereich Dokumentarfilm an der ifs initiiert und seitdem als Pate und Dozent begleitet. Er ist Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der Gruppe 5 Filmproduktion, die sich auf die Produktion nonfiktionaler Primetime-Formate spezialisiert hat. Unter seiner Verantwortung entstanden publikumswirksame Einzelstücke und Mehrteiler wie "Die Deutschen" (ZDF) oder "Terra X – Universum der Ozeane" mit dem Bestseller-Autor Frank Schätzing. Die feierliche Ernennung durch den Präsidenten der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Christoph Seeßelberg, fand im Rahmen einer Inaugurationsfeier im Filmforum NRW statt. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Stefan Weinfurter (Historisches Seminar, Universität Heidelberg). Im Rahmen der Veranstaltung wurde der erste Teil der erfolgreichen Doku-Serie »Die Deutschen« gezeigt: »Otto und das Reich« (D 2008, Produzent: Uwe Kersken, Buch: Christian Feyerabend, Regie: Christian Twente; hergestellt von Gruppe 5 Filmproduktion für das ZDF). Hier kommen Sie zur Pressemitteilung über die Inaugurationsfeier. Hier sehen Sie Fotos in einer Bildergalerie. Hier können Sie die Rede von Simone Stewens (ifs) nachlesen.

07.07. »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum« in der studiobühneköln ausgezeichnet
Beim Wettbewerb »Nichts wie weg mit dem deutschen Qualitätskino« der studiobühneköln hat der ifs-Abschlussfilm »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum« (R: Markus Wulf, B: Markus Wulf, Dominik Hochwald, P: Su-Jin Song, K: Janosch Götze, S/SD: Holger Buff) den mit 1.000 Euro dotierten 2. Platz erreicht. Der Wettbewerb folgt einem Aufruf, den Dominik Graf anlässlich der Vergabe des deutschen Filmpreises 2012 in der Zeit veröffentlichte. Wir gratulieren dem Filmteam!

Das war der Tag der offenen Tür 2014
Am 28.06. bot die ifs beim „Tag der offenen Tür“ einen Blick hinter die Kulissen. Besucher konnten Einblicke in die Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten der ifs gewinnen: durch Arbeitsbeispiele und in Screenings zahlreicher Filme. In offenen Werkstätten“ konnten Interessierte z. B. eine Drehbuchlesung erleben oder Schauspielern im Workout über die Schulter schauen. Eine raffinierte Licht-Schatten-Wirkung erlebten Gestaltungswillige im Bereich Kamera beim Einleuchten eines „Film-Noir“-Sets, in dem sie sich auch selbst ablichten lassen konnten. Das Set bot auch den passenden Rahmen für eine Kurzvorlesung zum Thema „Film Noir“ von Prof. Dr. Lisa Gotto. Im Bereich Editing Bild & Ton hatten Besucher die Möglichkeit, Dialoge des restaurierten 50er-Jahre-Films „Das Dorf in der Heide“ live nachzuvertonen. Im Mini-Writers‘ Room und im Schreibsport konnte man sein Schreibtalent ausprobieren oder im Filmquiz sein Filmwissen unter Beweis stellen. In der Weiterbildung Kostümbild berichteten die Programmpatinnen Lisy Christl und Lucia Faust von ihrer Arbeit. Maskenbildnerinnen brachten Besuchern gefährlich aussehende Wunden bei. Am Abend wurde der Publikumspreis „ifs-Lola“ an den beliebtesten Kurzfilm des Tages, "Alter Egon" (R: L. Hübner, B: L. Hübner, F. Wallenfels, P: F. Wallenfels, K: M. Di Lorenzo, S/SD: J. Viehl), verliehen. Hier sehen Sie Fotos in einer Bildergalerie.

03.07.: »Das Gewehr« mit Movy-Preis ausgezeichnet
Der ifs-Abschlussfilm »Das Gewehr« (R: Florian Ross, P: Annik Kreuels, B: Finn C. Stroeks, K: Florian Pley, S/SD: Felix Meyer) hat beim KultCrossing Kurzfilmfest für SchülerInnen „.mov“ den ersten Preis „Movy“ gewonnen. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des Festivals im Filmforum / Kino im Museum Ludwig überreicht. Das Kurzfilmfest ".mov" wurde 2008 als Filmbildungsreihe für Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel ins Leben gerufen, das Genre des Kurzfilms im Unterricht zu etablieren.

28.06.: Köln-Film von ifs-Student bei Lokalzeit im WDR
Am 28.06. lief in der Lokalzeit Köln des WDR um 19.30 Uhr der Film "Liebe Deine Stadt" von ifs-Student Nils Lehmbruck. Die Dokumentation entstand im 3. Semester des Studiengangs Film. Der Film porträtiert 24 Stunden Alltag in Köln, beginnend am frühen Morgen auf dem Großmarkt und endend in der späten Nacht auf einer WG-Party. Vom FC zu den Kölner Haien, vom Aqualand über die JVA bis hin zum Zoo gibt er Einblicke in das Leben derer, die Köln ihr Zuhause nennen – aus ungewöhnlicher Perspektive.

Lobende Erwähnung für Drehbuch des Abschlussfilms »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«
Beim Dt. Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ gab es am 17.05. für das Drehbuch des ifs-Abschlussfilms »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum« (D 2014, R: Markus Wulf, B: Markus Wulf, Dominik Hochwald, P: Su-Jin Song, K: Janosch Götze, S/SD: Holger Buff) eine lobende Erwähnung im Rahmen des Kinderfilm-Fernsehpreises des MDR-Rundfunkrats. »Der Kurzspielfilm ... ist der Jury aufgefallen, da er auf eigenwillige und originelle Weise ein Märchen erzählt. Dabei geht es konsequent ästhetisch neue Wege. Gerade in einer Zeit, in der viele Märchen neu verfilmt werden, wünscht man sich eine unkonventionelle und heutige Erzählweise von Märchen. Dass es funktionieren kann, zeigt dieser Kurzfilm eindrücklich. Wir wünschen uns mehr solcher Märchenfilme im Fernsehprogramm« urteilt die Jury.

11.05.: Abschlussfilm »Das Gewehr« gewinnt Engelke-Kurzfilmpreis
Der ifs-Abschlussfilm »Das Gewehr« (D 2014, R: Florian Ross, B: Finn C. Stroeks, P: Annik Kreuels, K: Florian Pley, S/SD: Felix Meyer) hat beim diesjährigen Filmfest Emden-Norderney (07.-14. Mai 2014) den Engelke-Kurzfilmpreis gewonnen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird gefördert von der Sparkasse Emden. Der Gewinner »Das Gewehr« wurde von jungen Zuschauern aus den sechs nominierten Filmen ermittelt. Die Preisverleihung fand am 11. Mai statt.

01./02.04.: Abschlusspräsentation 2014
41 Studierende der Studiengänge Film (Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren), Editing Bild & Ton und erstmals auch Kamera haben im April ihr Studium an der ifs beendet. Die frisch gebackenen Absolventen präsentierten am 01.04. im Kino Cinenova von 11 bis 21 Uhr ihre Abschlussfilme und -drehbücher vor einem fachkundigen Publikum. Am 02.04. wurden die Abschlussfilme noch einmal von 11 Uhr bis 19 Uhr im Cinedom gezeigt. Im Anschluss daran fand die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse an die Absolventen statt – mit Grußworten von Dr. Marc Jan Eumann, Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, und Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. Vier der Abschlussfilme wurden von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert. Hier sehen Sie den Trailer der Abschlussfilme. Bilder der Veranstaltung können Sie hier sehen:

Abschlusspräsentation 2014

Startet die Suche
 

 Kontakt

 

ifs internationale filmschule köln gmbh
»Glückauf-Haus«
Werderstraße 1
50672 Köln
T 0221.920188-0
F 0221.920188-99

info(at)filmschule.de

Wenn Sie aktuell über die ifs informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte unseren E-Mail-Newsletter.
Für Infomaterial zu einzelnen Programmen können Sie sich hier eintragen.

 Social Media

 

 

 Alle Termine

Oktober 2014
MoDiMiDoFrSaSo
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
 

 Oscar

 



Oscar 2012 für ifs-Film
Der ifs-Abschlussfilm "Die Schaukel des Sargmachers" hat bei der Verleihung der Student Academy Awards in der Kategorie  "Foreign Film" den Oscar in Bronze gewonnen. Weitere Infos hier.
Weitere Preise und Festivalteilnahmen finden Sie hier.

 
 

 Bewerbung

Hier finden Sie Bewerbungsunterlagen für aktuell ausgeschriebene Aus- und Weiterbildungsprogramme der ifs.

Ausschreibung BA Film 2014
Bewerbungsschluss für Kreativ Produzieren verlängert bis zum 31. Oktober 2014.
Bewerbungsschluss für Editing Bild & Ton und Visual Arts verlängert bis zum 17. November 2014.
Start des Studiums: SS 2015

Hier kommen Sie zu den Bewerbungsplattformen für die einzelnen Fachschwerpunkte. Klicken Sie bitte auf den Fachschwerpunkt, für den Sie sich bewerben möchten.
- Kreativ Produzieren
- Editing Bild & Ton
- Visual Arts

----------------------------------

Hier finden Sie die Ausschreibung für den MA Serial Storytelling.
Bewerbungsschluss: 28. Februar 2015

----------------------------------

Hier können Sie die Bewerbungsunterlagen für das nächste Schauspiel-Workout herunterladen.

»Die Arbeit vor der Kamera« mit Mark Zak
Bewerbungsschluss: 6. November 2014
Start: 18. November 2014

 

 Jobs & Praktika

Sie haben ein Praktikum zu vergeben? Sie suchen einen Job oder Mitstreiter für ein Projekt? Dann können Sie unsere Plattform unter der Rubrik SERVICE nutzen.

Aktuelle Stellenangebote der ifs:

Herstellungsleiter/in in Vollzeit zum 15.01.2015
Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.