KONTAKT IMPRESSUM SITEMAP ENGLISH
 
 
Die beleuchtete Fassade der ifs internationale filmschule köln zur 10-jährigen Jubiläumsfeier
ifs internationale filmschule köln
WILLKOMMEN - WELCOME
Bewerbungsunterlagen Studiengang Film
Die Bewerbungsunterlagen für den nächsten Jahrgang des Studiengangs Film mit den Fachschwerpunkten Drehbuch, Regie, Kreativ Poduzieren, Kamera, Editing Bild & Ton, Visual Arts sind online. Hier können Sie die Bewerbungsunterlagen herunterladen und sich online bewerben. Die Bewerbungsphase endet am 15. September 2014.

Noch bewerben für Weiterbildung Kostümbild
Die 6-monatige Weiterbildung Kostümbild beginnt wieder im November 2014. Filmschaffende mit Erfahrung im Bereich Kostümbild und Interessenten aus artverwandten Bereichen erhalten hier in gestalterischer und organisatorischer Hinsicht ein Fundament für die eigenständige Arbeit in der Kostümabteilung von Film- und Fernsehproduktionen. Zahlreiche künstlerisch-handwerkliche Übungen werden durch Lehrveranstaltungen z. B. zu Film- und Fernsehgeschichte, Organisation und Kalkulation und durch Case Studies zu ausgewählten Filmen ergänzt. Exkursionen nach London und Berlin ermöglichen den Zugang zu großen Kostümhäusern und Fundus. Mehr Infos und Bewerbungsunterlagen hier (PDF).

17.07.: Uwe Kersken ist neuer Honorarprofessor
Der Produzent Uwe Kersken ist neuer Honorarprofessor an der ifs. Uwe Kersken hat 2009 die "Masterclass Non-Fiction" als Weiterbildung im Bereich Dokumentarfilm an der ifs initiiert und seitdem als Pate und Dozent begleitet. Er ist Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der Gruppe 5 Filmproduktion, die sich auf die Produktion nonfiktionaler Primetime-Formate spezialisiert hat. Unter seiner Verantwortung entstanden publikumswirksame Einzelstücke und Mehrteiler wie "Die Deutschen" (ZDF) oder "Terra X – Universum der Ozeane" mit dem Bestseller-Autor Frank Schätzing. Die feierliche Ernennung durch den Präsidenten der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Christoph Seeßelberg, fand im Rahmen einer Inaugurationsfeier im Filmforum NRW statt. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Stefan Weinfurter (Historisches Seminar, Universität Heidelberg). Im Rahmen der Veranstaltung wurde der erste Teil der erfolgreichen Doku-Serie »Die Deutschen« gezeigt: »Otto und das Reich« (D 2008, Produzent: Uwe Kersken, Buch: Christian Feyerabend, Regie: Christian Twente; hergestellt von Gruppe 5 Filmproduktion für das ZDF). Hier kommen Sie zur Pressemitteilung über die Inaugurationsfeier. Hier sehen Sie Fotos in einer Bildergalerie. Hier können Sie die Rede von Simone Stewens (ifs) nachlesen.

07.07. »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum« in der studiobühneköln ausgezeichnet
Beim Wettbewerb »Nichts wie weg mit dem deutschen Qualitätskino« der studiobühneköln hat der ifs-Abschlussfilm »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum« (R: Markus Wulf, B: Markus Wulf, Dominik Hochwald, P: Su-Jin Song, K: Janosch Götze, S/SD: Holger Buff) den mit 1.000 Euro dotierten 2. Platz erreicht. Der Wettbewerb folgt einem Aufruf, den Dominik Graf anlässlich der Vergabe des deutschen Filmpreises 2012 in der Zeit veröffentlichte. Wir gratulieren dem Filmteam!

Das war der Tag der offenen Tür 2014
Am 28.06. bot die ifs beim „Tag der offenen Tür“ einen Blick hinter die Kulissen. Besucher konnten Einblicke in die Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten der ifs gewinnen: durch Arbeitsbeispiele und in Screenings zahlreicher Filme. In offenen Werkstätten“ konnten Interessierte z. B. eine Drehbuchlesung erleben oder Schauspielern im Workout über die Schulter schauen. Eine raffinierte Licht-Schatten-Wirkung erlebten Gestaltungswillige im Bereich Kamera beim Einleuchten eines „Film-Noir“-Sets, in dem sie sich auch selbst ablichten lassen konnten. Das Set bot auch den passenden Rahmen für eine Kurzvorlesung zum Thema „Film Noir“ von Prof. Dr. Lisa Gotto. Im Bereich Editing Bild & Ton hatten Besucher die Möglichkeit, Dialoge des restaurierten 50er-Jahre-Films „Das Dorf in der Heide“ live nachzuvertonen. Im Mini-Writers‘ Room und im Schreibsport konnte man sein Schreibtalent ausprobieren oder im Filmquiz sein Filmwissen unter Beweis stellen. In der Weiterbildung Kostümbild berichteten die Programmpatinnen Lisy Christl und Lucia Faust von ihrer Arbeit. Maskenbildnerinnen brachten Besuchern gefährlich aussehende Wunden bei. Am Abend wurde der Publikumspreis „ifs-Lola“ an den beliebtesten Kurzfilm des Tages, "Alter Egon" (R: L. Hübner, B: L. Hübner, F. Wallenfels, P: F. Wallenfels, K: M. Di Lorenzo, S/SD: J. Viehl), verliehen. Hier sehen Sie Fotos in einer Bildergalerie.

03.07.: »Das Gewehr« mit Movy-Preis ausgezeichnet
Der ifs-Abschlussfilm »Das Gewehr« (R: Florian Ross, P: Annik Kreuels, B: Finn C. Stroeks, K: Florian Pley, S/SD: Felix Meyer) hat beim KultCrossing Kurzfilmfest für SchülerInnen „.mov“ den ersten Preis „Movy“ gewonnen. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des Festivals im Filmforum / Kino im Museum Ludwig überreicht. Das Kurzfilmfest ".mov" wurde 2008 als Filmbildungsreihe für Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel ins Leben gerufen, das Genre des Kurzfilms im Unterricht zu etablieren.

28.06.: Köln-Film von ifs-Student bei Lokalzeit im WDR
Am 28.06. lief in der Lokalzeit Köln des WDR um 19.30 Uhr der Film "Liebe Deine Stadt" von ifs-Student Nils Lehmbruck. Die Dokumentation entstand im 3. Semester des Studiengangs Film. Der Film porträtiert 24 Stunden Alltag in Köln, beginnend am frühen Morgen auf dem Großmarkt und endend in der späten Nacht auf einer WG-Party. Vom FC zu den Kölner Haien, vom Aqualand über die JVA bis hin zum Zoo gibt er Einblicke in das Leben derer, die Köln ihr Zuhause nennen – aus ungewöhnlicher Perspektive.

Drehstart für Kinofilm von ifs-Absolvent
Markus Sehr, Regisseur und Absolvent des Studiengangs Film, beginnt im Juni mit den Dreharbeiten für seinen zweiten Kinofilm. In der schwarzen Komödie mit dem Titel „Die Kleinen und die Bösen“ erhält der Kleinkriminelle Hotte das Sorgerecht für seine beiden Kinder und zieht zu ihnen. Doch Bewährungshelfer Benno will Hottes Pläne mit aller Kraft durchkreuzen, notfalls auch mit illegalen Mitteln. Der Film wird produziert von Coin Film unter Beteiligung von WDR/Arte und gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW. In den Hauptrollen spielen Christoph Maria Herbst, Peter Kurth, Anneke Kim Sarnau, Dorka Gryllus und Emma Bading.

Kurzfilm »Torn« von ifs-Absolventen in Cannes
Mit ihrem Kurzfilm »Torn« waren die ifs-Absolventen Elmar Imánov, Engin Kundag (beide verantwortlich für Buch und Regie) und Eva Blondiau (Produktion) in diesem Jahr auf dem Filmfestival Cannes in der Reihe Quinzaine des Réalisateurs vertreten. Der Film lief am 22.05. um 14 Uhr im Théâtre Croisette - JW Marriott sowie am 23.05. um 19 Uhr im Studio 13. »Torn« handelt von einem Mann und einem Kind – von zwei Welten, der Welt der Kinder und der der Erwachsenen, die zugleich bestehen und doch für sich bleiben. Die drei Filmemacher haben 2012 ihren Abschluss an der ifs im Bachelor-Studiengang Film gemacht. Für ihren ifs-Abschlussfilm »Die Schaukel des Sargmachers« wurden Elmar Imánov (R/B) und Eva Blondiau (P) mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Student Academy Award (»Studenten-Oscar«) 2012. Der Film wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert. Auch der ifs-Abschlussfilm »Ararat« von Engin Kundag (R/B/P) lief weltweit erfolgreich auf Festivals, darunter die Berlinale-Sektion Perspektive Deutsches Kino, und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Lobende Erwähnung für Drehbuch des Abschlussfilms »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum«
Beim Dt. Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ gab es am 17.05. für das Drehbuch des ifs-Abschlussfilms »Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum« (D 2014, R: Markus Wulf, B: Markus Wulf, Dominik Hochwald, P: Su-Jin Song, K: Janosch Götze, S/SD: Holger Buff) eine lobende Erwähnung im Rahmen des Kinderfilm-Fernsehpreises des MDR-Rundfunkrats. »Der Kurzspielfilm ... ist der Jury aufgefallen, da er auf eigenwillige und originelle Weise ein Märchen erzählt. Dabei geht es konsequent ästhetisch neue Wege. Gerade in einer Zeit, in der viele Märchen neu verfilmt werden, wünscht man sich eine unkonventionelle und heutige Erzählweise von Märchen. Dass es funktionieren kann, zeigt dieser Kurzfilm eindrücklich. Wir wünschen uns mehr solcher Märchenfilme im Fernsehprogramm« urteilt die Jury.

11.05.: Abschlussfilm »Das Gewehr« gewinnt Engelke-Kurzfilmpreis
Der ifs-Abschlussfilm »Das Gewehr« (D 2014, R: Florian Ross, B: Finn C. Stroeks, P: Annik Kreuels, K: Florian Pley, S/SD: Felix Meyer) hat beim diesjährigen Filmfest Emden-Norderney (07.-14. Mai 2014) den Engelke-Kurzfilmpreis gewonnen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird gefördert von der Sparkasse Emden. Der Gewinner »Das Gewehr« wurde von jungen Zuschauern aus den sechs nominierten Filmen ermittelt. Die Preisverleihung fand am 11. Mai statt.

29.04. »A Promised Rose Garden« gewinnt »Exberliner Film Award«
Für ihren Film »A Promised Rose Garden« wurden die ifs- Absolventen Lisa Violetta Gaß (Regie) und Matthias vom Schemm (Drehbuch) mit dem mit 1.000 Euro dotierten »Exberliner Film Award« ausgezeichnet. Der Film handelt von einem jungen vietnamesischen Paar, das illegal in Berlin ist. Für Arbeit und eine scheinbare Sicherheit ist es bereit, ein Leben in völliger Unterwürfigkeit zu führen. The Exberliner Film Award wird im Rahmen des achtung berlin - new berlin film award Festivals an einen herausragenden Film verliehen, der die Interkulturalität Berlins fördert. Der Film wird am 12.5. um 20 Uhr im Berliner Lichtblick Kino gezeigt, im Anschluss gibt es ein Gespräch mit den Filmemachern. »A Promised Rose Garden« wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert und lief im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis.

27.04.: Dritter Platz für »Das Gewehr« bei Grenzland-Filmtagen
Der ifs-Abschlussfilm »Das Gewehr« (R: Florian Ross, P: Annik Kreuels, B: Finn C. Stroeks, K: Florian Pley, S/SD: Felix Meyer) hat bei den 37. Grenzland-Filmtagen in Selb den dritten Platz beim Publikumspreis gewonnen. Wir gratulieren! Den Trailer zum Film gibt es hier zu sehen.

09.04.: 1. Preis für »Die Schaukel des Sargmachers« beim NexT International Film Festival
»Die Schaukel des Sargmachers« (R/B: Elmár Imánov, P: Eva Blondiau, S: Bastian Bothe) wurde auf dem NexT International Film Festival in Bukarest (Rumänien) mit der NexT Trophy (dotiert mit 2000 Euro plus Digital Lab Services im Wert von 2000 Euro) sowie dem mit 500 Euro dotierten Publikumspreis ausgezeichnet. Wir gratulieren!

Preis für die beste Nachwuchsbildgestalterin an ifs-Absolventin
Der diesjährige Preis für die beste Nachwuchsbildgestalterin des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln (IFFF) in der Kategorie Spielfilm geht an Bine Jankowski, die gerade ihren Abschluss an der ifs im Studiengang Kamera / Director of Photography gemacht hat. Ausgezeichnet wird sie für den ifs-Abschlussfilm »Rebecca« (Regie/Buch: Anna F. Kohlschütter, Produktion: Maureen Adlawan, Kamera: Bine Jankowski, Editing/Sounddesign: Gesa Hille). Der Preis ist mit 2.500 € dotiert und wird im Rahmen der Preisverleihung des Int. Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln am 13.04. um 19 Uhr im Odeon Kino in Köln übergeben. Mehr Infos hier.

Zwei ifs-Abschlussfilme für Studio Hamburg Nachwuchspreis nominiert
Die aktuellen ifs-Abschlussfilme »Alter Egon« (R: Levin Hübner, P: Fabian Wallenfels, B: Fabian Wallenfels u. Levin Hübner, K: Martina Di Lorenzo, S/SD: Jascha Viehl) und »Das Gewehr« (R: Florian Ross, P: Annik Kreuels, B: Finn C. Stroeks, K: Florian Pley, S/SD: Felix Meyer) sind für den Studio Hamburg Nachwuchspreis 2014 nominiert. Die Preise für Beste Regie, Bestes Drehbuch, Beste Produktion und der Publikumspreis für den Besten Kurzfilm sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 5. Juni in Hamburg statt.

01./02.04.: Abschlusspräsentation 2014
41 Studierende der Studiengänge Film (Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren), Editing Bild & Ton und erstmals auch Kamera haben im April ihr Studium an der ifs beendet. Die frisch gebackenen Absolventen präsentierten am 01.04. im Kino Cinenova von 11 bis 21 Uhr ihre Abschlussfilme und -drehbücher vor einem fachkundigen Publikum. Am 02.04. wurden die Abschlussfilme noch einmal von 11 Uhr bis 19 Uhr im Cinedom gezeigt. Im Anschluss daran fand die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse an die Absolventen statt – mit Grußworten von Dr. Marc Jan Eumann, Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, und Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. Vier der Abschlussfilme wurden von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert. Hier sehen Sie den Trailer der Abschlussfilme. Bilder der Veranstaltung können Sie hier sehen:

Abschlusspräsentation 2014

Konferenz zu Wolfgang Menge
Am 10.04. wäre der Autor und Fernsehpionier Wolfgang Menge 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass luden das Cologne Game Lab und die ifs zu einer eintägigen Forschungskonferenz ein. Wissenschaftliche Experten und künstlerische Weggefährten präsentierten Wolfgang Menge als Televisionär und transmedialen Autor. Hier geht es zur Bildergalerie der Veranstaltung.

20.03.: Kinostart für »Die schöne Krista«
Der abendfüllende Dokumentarfilm »Die schöne Krista« ist ab Donnerstag, 20.03., in den deutschen Kinos zu sehen. Den Stoff über die schönste Kuh Deutschlands und das knallharte Geschäft mit der Milchkuhzucht haben die beiden Filmemacher Antje Schneider und Carsten Waldbauer in der Masterclass Non-Fiction der ifs weiterentwickelt. Realisiert wurde der Film von Lichtblick Film und Lichtblick Media in Koproduktion mit ZDF, Das Kleine Fernsehspiel – u.a. gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW. »Die schöne Krista« ist in der Vorauswahl der Nominierten zum Deutschen Filmpreis.

13.03.: Reihe »Filmblicke auf die Fotografie« beginnt
Am Mittwoch, 13. März, 19 Uhr, startet im Filmforum / Kino im Museum Ludwig die Reihe "Filmblicke auf die Fotografie - Fotografie im Spielfilm von den 1960ern bis heute" – mit dem Klassiker "Blow Up" von Michelangelo Antonioni und einer Einführung von Dr. Torsten Scheid (Universität Hildesheim). Wie blickt der Spielfilm auf die Fotografie? Was behauptet er über sie? Dieses Themenfeld umkreist die Reihe mit acht Filmen (u.a. "Blood Simple" von den Coen-Brüdern und "Memento" von Christopher Nolan) sowie in Gesprächen mit Filmemachern und Wissenschaftlern. Das Programm des Filmforum NRW e.V. wird gefördert durch die Stadt Köln und die MedienStiftung Kultur. Mehr Infos hier (PDF).

»Neulich bei der Arbeit« - Viralspot von ifs-Alumni
Das Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa) lud im Frühjahr 2013 Studierende und Absolventen der ifs zum "grünen Viralspot-Wettbewerb" ein – gesucht wurde ein origineller und emotionaler Videoclip für die Ausbildung zum Landschaftsgärtner. Den ersten Platz sicherten sich die ifs-Alumni Markus Sehr und Hanno Olderdissen, die mit ihrem Exposé "Das Ding aus dem Naturreich" überzeugten und sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen konnten. Mit 1.500 Euro Preisgeld prämierte das Ausbildungsförderwerk das Script "Tapetenrollrasen" von ifs-Kamerastudent Felix Tonnat; Sabine Jankowski, ebenfalls Kamerastudentin der ifs, errang mit dem Exposé "Der Papst" den mit 750 Euro dotierten dritten Platz. Bei der Umsetzung des erstplatzierten Exposés übernahmen zwei angehende Landschaftsgärtner die Hauptrollen. Den fertig gestellten Clip gibt es auf dem YouTube-Channel der ifs zu sehen.

Herzlich Willkommen!
Zehn internationale Teilnehmer aus der ganzen Welt haben im September ihr Studium an der ifs im neuen Masterstudiengang »Serial Storytelling« begonnen. Ausgehend von der weltweiten Begeisterung, die Fernsehserien wie »The Wire« oder »Breaking Bad« auslösen, setzen sie sich mit den grundlegenden Fragen des seriellen Erzählens auseinander. Wir freuen uns, Studierende aus Europa (Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweiz), Amerika (USA und Chile), Afrika (Ghana) und Asien (Indien) an der ifs begrüßen zu können! Mehr Infos hier.

Die Teilnehmer des MA Serial Storytelling. © ifs internationale filmschule köln

Die Teilnehmer des MA Serial Storytelling. © ifs internationale filmschule köln
Startet die Suche
 

 Kontakt

 

ifs internationale filmschule köln gmbh
»Glückauf-Haus«
Werderstraße 1
50672 Köln
T 0221.920188-0
F 0221.920188-99

info(at)filmschule.de

Wenn Sie aktuell über die ifs informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte unseren E-Mail-Newsletter.
Für Infomaterial zu einzelnen Programmen können Sie sich hier eintragen.

 Social Media

 

 

 Alle Termine

Juli 2014
MoDiMiDoFrSaSo
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
 

 Oscar

 



Oscar 2012 für ifs-Film
Der ifs-Abschlussfilm "Die Schaukel des Sargmachers" hat bei der Verleihung der Student Academy Awards in der Kategorie  "Foreign Film" den Oscar in Bronze gewonnen. Weitere Infos hier.
Weitere Preise und Festivalteilnahmen finden Sie hier.

 
 

 Bewerbung

Hier finden Sie Bewerbungsunterlagen für aktuell ausgeschriebene Aus- und Weiterbildungsprogramme der ifs.

Hier können Sie die Bewerbungsunterlagen für den nächsten Jahrgang des Studiengangs FILM (mit den Fachschwerpunkten Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren, Kamera, Editing Bild & Ton, Visual Arts) herunterladen.

Ausschreibung BA Film 2014
Bewerbungsschluss: 15.09.2014
Start des Studiums: SS 2015

Hier kommen Sie zu den Bewerbungsplattformen für die einzelnen Fachschwerpunkte. Klicken Sie bitte auf den Fachschwerpunkt, für den Sie sich bewerben möchten.
- Drehbuch
- Regie
- Kreativ Produzieren
- Kamera
- Editing Bild & Ton
- Visual Arts

----------------------------------

Hier können Sie die Bewerbungsunterlagen für die Weiterbildung Kostümbild herunterladen.

Start: November 2014

----------------------------------

Hier können Sie die Bewerbungsunterlagen für den nächsten Schauspiel-Workout »Spielen mit der Kamera« mit Corinna Nilson und Sophie Molitoris herunterladen.

Bewerbungsschluss: 25. August 2014
Start: 3. September 2014

 

 Jobs & Praktika

Sie haben ein Praktikum zu vergeben? Sie suchen einen Job oder Mitstreiter für ein Projekt? Dann können Sie unsere Plattform unter der Rubrik SERVICE nutzen.

Aktuelle Stellenangebote der ifs:

Praktikant/in im Bereich Technik / IT / Mediathek zum 01.09.2014
Das Angebot finden Sie hier.