Forschung

Alle Studiengänge an der ifs haben ein künstlerisch-wissenschaftliches Profil.
 
Film- und medienwissenschaftliche Module sind fester Bestandteil aller Curricula im BA Film sowie in den Masterstudiengängen Serial Storytelling und Digital Narratives. Künstlerische und gesellschaftliche Innovation durch Forschung und Entwicklung gehört zu den Zielen der weiterführenden Master-Programme an der ifs. Theoretische und künstlerische Forschungs-Fragestellungen aus dem Bereich der linearen und nonlinearen audiovisuellen Medien im Kontext einer globalisierten Welt stehen im Mittelpunkt. Neben der Mediengeschichte sind beispielhafte Inhalte die Medienforschung zu Rezeptionsverhalten, Nutzerforschung und User-Experience.
 
Drei wissenschaftliche Professuren betreuen die fächerübergreifenden Lehrgebiete Filmgeschichte / Filmanalyse, Comparative Media Studies und Digital Narratives – Theory – und initiieren maßgeblich wissenschaftliche Forschungsprojekte oder sind daran beteiligt:

Studentische Forschungsprojekte
Im dritten Semester des Bachelorstudiengang Film haben die Studierende die Möglichkeit, ein künstlerisches Forschungsprojekt im Rahmen ihrer zu erbringenden Studienleistung zu verfolgen.
Künstlerische und wissenschaftliche Forschung kann in allen Disziplinen und transdisziplinär betrieben werden.

Im Masterstudiengang Serial Storytelling widmet sich das zweite Studienjahr, aufbauend auf den im ersten Studienjahr erlangten Kenntnissen und Kompetenzen, der Erforschung und Entwicklung innovativer serieller Formate. Nach einer ausführlichen Analyse der aktuellen Marktsituation und zukunftsweisender Tendenzen im Seminar »Heutige und zukünftige serielle Formate« erarbeiten die Studierenden in der vorlesungsfreien Zeit ein künstlerisches Forschungsprojekt zum Thema »Innovation im seriellen Erzählen«. Hierbei beschäftigen sie sich in intensiver Recherche mit Perspektiven seriellen Erzählens und erweitern so ihren fachlichen Horizont mit Blick auf ungewöhnliche serielle Erzählformen.

Der Masterstudiengang Digital Narratives eröffnet Studierenden die Möglichkeit, mittels künstlerischer und wissenschaftlicher Forschung im Feld innovativer Erzählformen Masterprojekte zu entwickeln, die Denkansätze über die Bedürfnisse des Marktes hinaus verfolgen. In einer Lern- und Forschungsgemeinschaft mit Kommilitonen und Dozenten entwickeln die Studierenden neue künstlerische, technologische und unternehmerische Ideen und Projekte. Der Entwicklungsprozess wird dabei stets als ein Prozess der künstlerischen Forschung verstanden. Die Studierenden werden aufgefordert, eigene Forschungsschwerpunkte und -fragestellungen zu definieren und im Rahmen ihrer Projektarbeiten zu verfolgen. Teil dieser Forschung ist auch die Recherche von Methoden und Technologien, die in der Projektarbeit zum Einsatz kommen.