Paten A-Z

Enge Kooperation mit der Branche ist ein wesentliches Merkmal der ifs-Philosophie. So übernehmen profilierte Spezialisten aus der Film- und Fernsehbranche die Patenschaft über die einzelnen Programme. Sie repräsentieren den jeweiligen Bereich, beraten bei der Konzeption und optimieren die Inhalte im ständigen Austausch mit der ifs.

Lucia Faust

Patin für Kostümbild
Kostümbildnerin u. a. für:
 2013 Pinocchio
 2009 Berlin 36
 2008 Anonyma – Eine Frau in Berlin
 2007 Contergan
 2007 Teufelsbraten
 2006 Dresden
 2003 Tatort – Lamberti
 2003 Agnes und seine Brüder
 2003 Fette Beute
 2003 Tatort – Dreimal schwarzer Kater
 2002 Liegen Lernen
 2002 Der Freund von früher
 2001 Solino
 2001 Besuch aus Bangkok
 2000 Engel und Joe

2000 Design und Einkauf von Modeschmuck und Accessoires für Firma „Bee-Line“, Reisen als Trendscout u. a. nach New York und London. 1999 Entwurf einer eigenen Modeschmuckkollektion für die Firma „Bee-Line“ Mode und Accessoires. Design und Einkauf für „Bee-Line“ in Thailand, China, Taiwan, Korea. 1998 Im Auftrag von „Bee-Line“ als Trendscout für Schmuck und Accessoires in New York, Paris, London, Berlin, Amsterdam etc.

Persönliches Statement von Lucia Faust:
»Gerne unterstütze ich andere, die auch mit Begeisterung in einem Beruf arbeiten möchten, der auch mir so viel Spaß macht und in welchem ich selbst mit viel Liebe und Leidenschaft arbeite.«

Simon Perry

Pate für International Producing
Produzent u. a. von:
 1995 Innocent Lies
 1986 Hotel du Paradis
 1986 Nanou
 1984 Nineteen Eighty-Four
 1983 Another Time, Another Place
 1983 Loose Connections

Langjähriger Geschäftsführer von British Screen

Beteiligung u. a. an:
 1998 Sliding Doors
 1995 Antonias Line
 1994 Before the Rain
 1993 Naked
 1992 The Crying Game
 1992 Orlando

Personal statement of Simon Perry:
»The ifs is an initiative set up by dedicated and serious people, in a region which is fast becoming one of the new filmmaking centres of Europe. It will be exciting to apply what I have learned from my involvement with British Screen and with Ateliers du Cinema Europeen (ACE) to a course designed to equip the next generation of entrepreneurial producers.«