Toni und die starken Männer

Abschlussfilm 2016 der ifs internationale filmschule köln
Deutschland 2016 | 5:30 Min. | Prolog für eine Sitcom


Die 29-jährige Antonia will mit einem perfekten Dinner ihre kriselnde Beziehung retten. Beim Flambieren tut sie sich jedoch schwer. Dann verbrennt das Brot. Rocco vom Lieferdienst muss aushelfen. Ihr Freund Max hingegen wird nicht aufkreuzen. Sie erhält einen schicksalhaften Anruf aus seiner Hosentasche und weiß: Er hat eine Andere.
Toni ertränkt ihren Frust im Wein. Versehentlich steckt sie dabei allerdings ihre Wohnung in Brand. Während sich die Flammen ausbreiten, hat Toni sich längst auf ihrem Kummerkissen einem kleinen, Promille-Nickerchen hingegeben.
Der Brand ruft die schusseligste Feuerwache auf den Plan. Als Toni wieder aus ihrem Rotwein­Delirium erwacht, steht Türeintreter Bruno plötzlich in ihrer Wohnung. Er möchte der jungen Frau mit einem unbeholfenen, aber vollkommen deplatzierten Flirt näherkommen. In der Hitze wird der Druck in der Champagnerflasche vom perfekten Dinner unterdessen zu groß. Ein fliegender Korken knockt ihn kurzerhand aus. Plötzlich liegt der “Feuerwehrmann des Jahres 2006“ hilflos da. Toni erhebt sich wie Phönix aus der Asche. Sie muss den Retter retten. Ihre unfreiwillige Feuertaufe endet in einer unheilvollen Nacht auf der Wache. Dieser Albtraum könnte der Anfang von etwas Neuem, etwas Großem werden.

Crew

Regie: Levin Hübner
Drehbuch:
Maximilian Lippemeier und Peter Furrer
Produktion:
Nils Lehmbruck
Kamera:
Martina Di Lorenzo
Schnitt:
Holger Buff
Sounddesign:
Jakob Jendryka
Szenenbild:
Martin Scherm
Kostüm:
Dominik Schmitt
Maske:
Nicole Gnoth
VFX:
Matthias Backmann

Cast

Teresa Rizos
Jakob Leo Stark
Gregor Kuhlmann
Brice Rugira

Festivals

  • 40. Grenzland-Filmtage Selb 2017