#20jahreifs – Meilensteine: ifs-Begegnung

2002 startete die ifs die öffentliche Veranstaltungsreihe »ifs-Begegnung« – und damit einen lebendigen Beitrag zur Film- und Gesprächskultur in Köln und NRW. In der Reihe stellt die ifs bis heute Professor*innen, Dozent*innen, Studierende, Alumni*ae sowie Gäste mit ihren Filmen vor – zum Teil in Kooperation mit z. B.  Festivals wie Edimotion oder dem Int. Frauenfilmfestival Dortmund/Köln. Zum Auftakt der Reihe war 2002 der australische Regisseur Paul Cox mit seinem preisgekrönten Film »Innocence« zu Gast. Seit 2006 sind die ifs-Begegnungen angesiedelt im Filmforum NRW e.V., dessen Mitglied die ifs auch ist. Bis heute haben 195 Veranstaltungen der Reihe stattgefunden, u. a. mit Gästen wie Klaus Maria Brandauer (»Jenseits von Afrika«), Monika Bleibtreu (»Die Manns – Ein Jahrhundertroman«), Tom DiCillo (»Living in Oblivion«), Mike Figgis (»Leaving Las Vegas«), Sherry Hormann (»Wüstenblume«), Cedric Klapisch (»L’auberge espagnole«), Maximilian Schell (»Das Urteil von Nürnberg«), Tom Tykwer (»Lola rennt«),  Andreas Dresen (»Gundermann«), Nicole Wegmann (»Ihr könnt Euch niemals sicher sein«).