MA Digital Narratives für »1:1 CONCERTS«

01.07.2021: Studierende des Jahrgangs C des MA Digital Narratives arbeiteten direkt mit und im Kontext eines international gefeierten Musikerlebnisses namens 1:1 CONCERTS.

Ein 1:1 CONCERTS© Event beinhaltet eine 10-minütige nonverbale 1-zu-1-Begegnung zwischen einer Zuhörerin*einem Zuhörer und einer Musikerin*einem Musiker. Der sich öffnende Blickkontakt und der anschließende gegenseitige Blick ist der Impuls für ein sehr persönliches Konzert, bei dem beide Seiten eine noch nie dagewesene Intensität erleben, die Nähe aus der Distanz ermöglicht. Die Konzertbesucher*innen wissen nicht, wer spielen wird. Ob sie ein Jazz-Saxophon, einen Kontrabass oder eine Traversflöte hören, wird eine Überraschung sein. Außerdem erkundet das Konzept außergewöhnliche Konzertorte – die Konzerte können in einer Kunstgalerie, einem stillen Hinterhof, einer leeren Fabrikhalle oder einem Schrebergarten stattfinden. Räume und Veranstaltungsorte werden von privaten Gastgeber*innen zur Verfügung gestellt.

Ziel des Projekts 1:1 CONCERTS ist es, durch die Zusammenführung von Musiker*innen, Zuhörenden und Gastgeber*innen einen substanziellen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft zu leisten: Die freiwilligen Spenden der Konzertbesucher*innen fließen direkt in den Notfonds der Deutschen Orchesterstiftung oder ähnlicher regionaler Stiftungen zur Unterstützung von Musikern, die durch den corona-bedingten Ausfall aller Konzerte und Aufführungen in Not geraten sind.

Im Rahmen dieses Seminars im zweiten Studiensemester arbeiteten Studierende des MA Digital Narratives unter der Leitung von Dozent Christoph Brosius mit agilen Produktionstechniken an dieser Produktionsübung, um Ideen zu prototypisieren, wie das Erlebnis vor und nach dem eigentlichen analogen Konzert digital erweitert werden kann.

Zwei der künstlerischen Leiter von 1:1 CONCERTS – Franziska Ritter und Christian Siegmund – begleiteten den Workshop: »Während die Kultur im letzten Jahr durch die Pandemie fast ausschließlich digital hinter die Bildschirme verbannt wurde, hat das kleine Konzertformat 1:1 CONCERTS vielen Menschen ein musikalisches Live-Erlebnis ermöglicht. Integraler Bestandteil des Konzepts ist es, reale Begegnungen zu schaffen, die Nähe in sicherer Entfernung ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit den Studenten des MA Digital Narratives war daher eine große Herausforderung, aber die Idee, das Digitale mit dem Analogen zu verbinden, hat uns sehr neugierig gemacht – und wir waren überrascht über das unglaubliche Ergebnis!« Für das 1:1 CONCERTS Team war diese Zusammenarbeit eine höchst interessante Erfahrung: »In einem experimentellen und spielerischen Ansatz zeigten die Studenten, wie vielfältige neue Technologien und digitale Mittel die analoge Erfahrung bereichern und erweitern können und ganz eigene Qualitäten und Erfahrungsräume schaffen. Jeder einzelne von ihnen hat sich intensiv mit dem Format auseinandergesetzt, was zu einer Reihe von äußerst kreativen Ideen unterschiedlichster Art führte. Einige Prototypen wurden sogar in selbst organisierten 1:1 CONCERTS getestet. Beeindruckt waren wir auch – trotz oder gerade wegen der kurzen Zeit – von der Art und Weise, wie die Studierenden in Teams, in Gruppen oder einzeln zusammengearbeitet haben… und das alles während eines Online-Semesters. Vielen Dank an Christoph Brosius, seine Studenten und das gesamte ifs-Team für diese tolle Erfahrung.«

Die Projekte:

Rianne Cox: »Social Media Design and Brand Building«

Eliane Eid: »The Resonating Eye – Where Music meets the Eye«

Alexandra Tamayo: »The simplicity of space, the frame of an intimate music language«

Rianne Cox, Eliane Eid, Alexandra Tamayo: »1:1 App«

Christina »XaosPrincess« Kinne: »Brain Controlled Lights«

Changzhen Zheng: »Sound Triggered Tubes«

Cathal Kerins: »Haptische Hände«