Antonia Schäfer

 

Absolventin im Fachschwerpunkt Kamera

»Früh hatte ich eine große Faszination für die Teamarbeit beim Film. Letztendlich zum Film gezogen hat mich das große Spektrum an möglichen Geschichten, die noch erzählt werden wollen. Während meines Studiums an der ifs merkte ich schnell, dass Filme mehr sind als einfaches Geschichtenerzählen und pures Entertainment. Filme geben Hoffnung, bilden, weisen auf Missstände hin, lenken ab und unterhalten. Sie verbinden, polarisieren und lehren uns Emotionen. Filme sind Kultur. Der Mensch braucht Kultur und Kunst, darin steckt die Qualität unseres Lebens. Deshalb bin ich Kamerafrau geworden. Jedes Projekt bringt andere Herausforderungen mit sich, das liebe ich. Ob man in der Natur dreht, auf der Straße, in Wohnungen, in den verschiedenen Ländern der Welt, im Himmel oder unter der Erde – überall gilt es, die richtigen Bilder für die Erzählung zu finden. Mit jedem Film öffnet sich eine neue Welt, mit jedem Film treten neue Menschen in dein Leben ein, an jedem Film wächst man. Ich brauche keinen freizeitlichen Ausgleich von meiner Arbeit. Es gibt nichts, das ich lieber tun würde.«

Abschlussfilm

Charly