Dorian Dubel

 

Absolvent im Fachschwerpunkt Drehbuch

»Ich sehe uns gern zu. Uns Affen auf dem endlichen Planeten. Wie wir ineinanderlaufen, voneinander abprallen, wie wir unsere Zeit nutzen und vergeuden. Ich sehe zu, wie jedes Schicksal voll mit Leben ist und wie dieses Leben sich wendet und überrascht, wie es sich im Trott versteckt und dann doch im Galopp aufblüht. Dem allem sehe ich gern zu. Manchmal glaube ich, auch den Kern des Ganzen zu erblicken – die Wahrheit über uns. Ich will sie aufschreiben! Sie versuche ich zu ergreifen, wohl wissend, dass sie sich nie einfangen lässt. Doch das bewegt mich zum Schreiben, zum Formen einer Geschichte. Ja, natürlich mit Akt eins, zwei und drei. Wendepunkte, Tiefen und Höhen gibt es auch. Die Geschichte soll erfreuen und Spaß machen, ein gutes Erlebnis sein. Tickets verkaufen und Säle füllen. Aber vielleicht bringt sie auch etwas von der Wahrheit mit sich, projiziert sie auf die Leinwand oder erhellt mit ihr die Bildschirme.«

Abschlussdrehbuch

Auf Null