Lea Preuße

 

Absolventin im Fachschwerpunkt Szenenbild

»Warum ich Filme mache? Wegen der Geschichten natürlich, warum sonst? Ich bin ohne Fernseher aufgewachsen und fühlte mich als Kind immer in Büchern zu Hause. Und genau wie Literatur eine ganz eigene Art hat, Leser*innen in ihren Bann zu ziehen, gibt es kein vergleichbares Gefühl dazu, im Kino zu sitzen, während um einen herum langsam die Lichter ausgehen, man für den Moment einer Filmlänge alles um sich herum vergisst und Teil einer anderen Welt wird. Schon als Kind habe ich Kurzgeschichten geschrieben und Daumenkinos gezeichnet, jetzt entwerfe ich Filmwelten. Denn das Besondere an Geschichten ist: sie zu erfinden, ist genauso schön, wie sie zu erleben.«

Abschlussfilm

Charly