Preise für ifs-Filme bei exground filmfest und Kurzfilmfestival Köln

  • »Mona & Parviz« zweifach ausgezeichnet beim exground filmfest
  • Publikumspreis für »Jackfruit« beim Kurzfilmfestival Köln

Stills: »Jackfruit« © Sarina Laudamm und »Mona und Parviz« © Leon Emonds-Pool (v.l.n.r.)

Am Wochenende wurden gleich zwei Filme der ifs internationale filmschule köln auf deutschen Festivals mit Preisen ausgezeichnet.

»Mona & Parviz«, (Regie: Kevin Biele, Drehbuch: Lisa Polster, Produktion: Anna Weber, Kamera: Leon Emonds-Pool, Editing: Leon Jendrejewski, Szenenbild: Josephine Brauer), Kurzspielfilm aus dem 3. Semester des Bachelorstudiengangs Film, erhielt beim 34. exground filmfest in Wiesbaden im Deutschen Kurzfilm-Wettbewerb den Jury-Preis und erreichte beim Publikumspreis den 2. Platz. Der Jury-Preis ist verbunden mit einem Sachpreis im Wert von 2.000 € für den nächsten Film, gestiftet von Pille Filmgeräteverleih, der 2. Platz des Publikumspreises ist ebenfalls dotiert mit 2.000 €, die von Magenta TV gestiftet werden.

Das Drama erzählt von Mona und Parviz, die sich lieben. Doch das binationale Ehepaar gerät in Verdacht, eine Scheinehe zu führen, und wird durch die Ausländerbehörde überprüft. Der Prozess stellt das Paar auf die Probe – und droht, die Beziehung nachhaltig zu erschüttern.
Regisseur und Preisträger Kevin Biele: „Ich bin sehr glücklich über die beiden Preise – und auch, dass wir einen Publikumspreis gewonnen haben. Das zeigt mir, dass man durchaus mit Filmen, die ernsthaft kritische und politische Themen behandeln, ein Publikum gewinnen kann, und dieses nicht immer nur nach der leichten komödiantischen Unterhaltung sucht. Die Preise ermöglichen uns, den Film noch mehr zu verbreiten – für uns und das Thema umso wichtiger.“

Beim 15. KFFK/Kurzfilmfestival Köln ist der ifs-Abschlussfilm »Jackfruit« (Regie/Buch: Thuy Trang Nguyen, Kamera: Sarina Laudam, Editing: Ebru Sara Bilen) in der Sektion Kölner Fenster mit dem  Publikumspreis ausgezeichnet worden. Der Preis ist dotiert mit 500 EUR in bar und einer Technikbeistellung im Wert von 1.000 Euro – gestiftet von Finder TV.

»Jackfruit« erzählt voller Zärtlichkeit und stiller Gesten die Geschichte einer genderfluiden Person, die im Spannungsfeld zweier Welten lebt – der vietnamesischen Diaspora und des queeren Berlins. Das Drama wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.