André Becker

 

Absolvent im Fachschwerpunkt Kamera

»Jeder von uns sieht das Leben durch seine eigenen Augen. Wir fühlen uns zu Themen hingezogen, mit denen wir uns persönlich verbunden fühlen. Jede Person interpretiert Bilder auf ihre individuelle Art und Weise, sieht Dinge, die andere nicht sehen, fühlt, was andere nicht fühlen. Meine Liebe zum Film beruht darauf, dass man diese persönliche Sicht, die eigenen Beobachtungen, eigene Freude und Schmerz, die eigenen Geschichten mit anderen teilen kann, und darauf, dass man sich in den verschiedenen, kreativen Gewerken austauschen und gegenseitig inspirieren kann, um eine Erzählung zum Leben zu erwecken. Meine Arbeit als Kameramann lässt mich meine Umgebung aufmerksamer wahrnehmen und macht mich sensibler für die Themen unserer Zeit und die anderer Menschen. Dafür bin ich sehr dankbar.«

Abschlussfilm

Der Streuner