Charly Hoffmann

Absolvent im Fachschwerpunkt Kreativ Produzieren

» In meinen vorherigen Studiengängen habe ich Raketen und Rennautos gebaut und beide Studiengänge abgebrochen. Dass ich nach langer Suche beim Film gelandet bin, hat zwei Gründe: das Produkt und die Umsetzung. Rennautos und Raketen sind greifbare Gegenstände, die uns von Ort zu Ort bewegen können. Filme hingegen sind visuell umgesetzte Geschichten und somit ungreifbar. Dennoch können sie uns bewegen – sie lassen uns in Realitäten reisen, die wir physisch nie betreten könnten. Für die Umsetzung eines Films braucht es ein großes Team, das wie ein Uhrwerk akribisch genau arbeitet. Die Rolle des Produzenten empfinde ich als so aufregend und spannend, da er als Kommunikator und Möglichmacher gewissermaßen das zentrale Zahnrad des Uhrwerks darstellt. Menschen zusammenzubringen und eine Kommunikationsebene zu schaffen, sind Dinge, die mir leichtfallen. Auf dieser Basis eine Geschichte zu finden, sie gemeinsam umzusetzen und schließlich damit ein Publikum zu begeistern – was kann schöner sein? «



Abschlussfilm

DER SCHREI