Tim Hennig

Absolvent im Fachschwerpunkt Digital Film Arts

» Der Prozess von visuellen Effekten oder Animationsfilmen ist etwas ganz Besonderes: Es gilt nicht das klassische „Licht, Kamera, Action!“, sondern im Grunde eine umgekehrte Reihenfolge. Alles wird in einzelnen Schritten angefertigt – das Licht kommt erst ganz zum Schluss dazu. Trotzdem tappt man nicht die ganze Zeit im Dunkeln. Es ist praktisch Filmemachen in Zeitlupe. Man kann alles im Detail entwerfen und immer weiter verbessern. Die Arbeit als VFX-Artist ist nicht nur eine großartige Mischung aus künstlerischer und technischer Tätigkeit, sondern beinhaltet auch immer spannende Recherchen. Man taucht regelrecht ein in ein Thema und wird mit jedem Projekt zum Experten für etwas Neues. Ich hatte in der VFX-Industrie bereits eine Menge Spaß und bin gespannt, wo es als Nächstes hingeht. «



Abschlussfilm

STONE FACES