Grimme-Preis für »Der Ast, auf dem ich sitze« (Kamera: Prof. Hajo Schomerus)

Der Ast auf dem ich sitze

Der Dokumentarfilm »Der Ast, auf dem ich sitze«, für den Prof. Hajo Schomerus die Kamera verantwortet hat, ist mit dem Grimme-Preis in der Kategorie »Information & Kultur« ausgezeichnet worden. Über die Auszeichnung für den von der Film- und Medienstiftung NRW geförderten Film freuen sich auch ifs-Alumni: Yana Höhnerbach (Editing), Holger Buff (Sound Design) und Jascha Viehl (Mischung).

Im Film erzählt Luzia Schmid (Buch & Regie) vom Aufstieg ihres Heimatortes Zug zu einer weltweit bedeutenden Steueroase. Auch ihre Familie wirkte an der profitablen Erfolgsgeschichte mit und genoss ihren Wohlstand. Doch Menschen in anderen Teilen der Welt zahlen den Preis dafür. Produziert wurde der Dokumentarfilm von der Bildersturm Filmproduktion für ZDF/3sat.

Weitere Information zum Film und zur Begründung der Jury: www.grimme-preis.de