ifs-Alumni auf Berlinale ausgezeichnet

Die Dokumentation »Talking about Trees« , produziert von ifs-Absolventin Melanie Andernach, wurde auf der Berlinale mit dem »Glashütte Original – Dokumentarfilmpreis« und dem Panorama Publikumspreis ausgezeichnet. »Taling about Trees« ist eine Dokumentation von Suhaib Gasmelbari Mustafa, der die Geschichte vom Kampf und der Leidenschaft einer Gruppe jung gebliebener, humorvoller, alter sudanesischer Cineasten erzählt. Nach Jahren des Exils kommen sie wieder zusammen, um sich endlich ihren alten Traum zu erfüllen und das Kino im islamischen und totalitären Sudan wiederzubeleben. Ihre eigenen Filme, aber auch all die verlorengegangen Bilder und die, die für immer nur eine Sehnsucht bleiben werden, offenbaren die schönen, aber auch erschreckenden Seiten ihres Landes. „Talking about Trees“ ist eine Produktion der Kölner Made in Germany Filmproduktion in Koproduktion mit Agat Films & Cie und Goï Goï Productions. Die Filmstiftung förderte die Postproduktion. Weitere Infos finden Sie hier.

Der Silberne Bär Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet, ging an »Systemsprenger« (R: Nora Fingscheidt), von Produzent und ifs-Absolvent Jakob D. Weydemann (Weydemann Bros.). Zusätzlich wird das Drama in der Kategorie Leser- & Publikumspreis mit dem »Preis der Lesejury der Berliner Morgenpost« geehrt.
Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Foto: John Macdougall/AFP