ifs-Film der Woche: Bosteri unterm Rad

#20jahreifs
Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens stellt die ifs jede Woche dienstags einen #ifsfilmderwoche online vor.

»Bosteri unterm Rad« (2014), ifs-Film aus dem 5. Semester, ist der 23. Film der Reihe. Der Dokumentarfilm von Levin Hübner (Regie), Lino Rettinger (Produzent), Fabian Klein (DoP) und Jascha Viehl (Schnitt & Sounddesign) gewann den 2. Preis bei den Konstanzer kurz.film.spielen und lief auf der Berlinale und zahlreichen internationalen Dokumentarfilmfestivals.

»Bosteri unterm Rad« spielt inmitten der kirgisischen Steppe: Zwischen wilden Pferden und einem der weltgrößten Gebirgsseen steht ein Riesenrad, das sich nur zwei Monate im Jahr dreht. Eine Begegnung mit Menschen, die der Sommer zurückgelassen hat.

Regisseur Levin Hübner
Levin Hübner hat Regie im 5. Jahrgang des BA Film an der ifs studiert und sein Studium 2014 abgeschlossen. Seine Arbeiten wurden weltweit auf Festivals wie der Berlinale gezeigt (»Bosteri unterm Rad«, Perspektive Deutsches Kino) und u.a. mit dem Max Ophüls Preis (Publikumspreis für »Alter Egon«), bei der Seriale (Bestes Drehbuch für »Lampenfieber«) oder dem Deutschen Kamerapreis (für »Alter Egon«) ausgezeichnet. Gemeinsam mit Geschäftspartner Fabian Wallenfels gründete er die Firma Hübner/Wallenfels und war Stipendiat des Mediengründerzentrums NRW. Es folgen lange wie kurze Formate für Kino, Web, und TV –– mit Partnern wie ARTE, WDR, der Film- und Medienstiftung NRW, Sony Music oder Google Inc.

Produzent Lino Rettinger
Lino Rettinger hat Kreativ Produzieren ebenfalls im 5. Jahrgang an der ifs studiert. Seit seinem Abschluss 2014 arbeitet er als Produzent und ist Gesellschafter von Lichtblick Film Rotterdam Lab 2020, Berlinale Talents 2020 sowie der ZFF Masterclass 2020. Für den Film »easy love« hat er im Rahmen des FFC 2019 gemeinsam mit Regisseur Tamer Jandali den Filmpreis NRW entgegen genommen.

Director of Photography Fabian Klein
Fabian Klein hat Kamera im 5. Jahrgang des BA Film studiert und sein Studium ebenfalls 2014 abgeschlossen. Sein Abschlussfilm »Nirwana« war nominiert für den Michael Ballhaus Förderpreis und als Bester Mittellanger Film bei den First Steps Awards 2014. Im Anschluss an sein Studium hat er den Kinodokumentarfilm »Gestrandet« gedreht (nominiert für Max Ophüls Preis) sowie einige Kurz-, Werbe- und Dokumentarfilme. Zudem war er als Kamera Operator und 2nd Unit DoP für den ehemaligen ifs-Professor David Slama tätig (»Junges Licht«, »Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm«) und Chau The Ngo (»Die Mitte der Welt«, »Baghdad in my Shadow«) tätig.

Editor & Sounddesigner Jascha Viehl
Jascha Viehl hat Editing Bild & Ton im 5. Jahrgang des BA Film an der ifs studiert.
Seit dem Abschluss seines Studiums 2014 ist er als freiberuflicher Sounddesigner, Mischtonmeister und Sound Editor für Kino- und Werbefilme tätig. In der Rolle des Sounddesigners war er unter anderem für die Filme »Easy Love« und »End of Season« tätig. Als Sound FX Editor arbeitete er beispielsweise an dem Film »Der Hauptmann«, der 2018 mit dem Deutschen Filmpreis für Tongestaltung ausgezeichnet wurde.

Hier geht’s zum Film (Zeitraum der Veröffentlichung: 08.09.-15.09.2020):

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden