ifs-Film der Woche: Goldjunge

#20jahreifs
Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens stellt die ifs jede Woche dienstags einen #ifsfilmderwoche online vor.
Der dritte Film der Reihe ist der Abschlussfilm »Goldjunge« (2005) aus dem ersten Jahrgang des BA Film – von Stephan Schiffers (Buch & Regie), Karin Kaçi (Buch) und Janna Velber (Produktion).
Der Film lief auf diversen Festivals und wurde nominiert für den Studio Hamburg Nachwuchspreis. Er erhielt Förderung von der Film- und Medienstiftung NRW und vom Filmbüro Bremen.
In den Hauptrollen sind Ronald Zehrfeld und Max von Pufendorf zu sehen, deren Karrieren als Charakterdarsteller zu der Zeit ihren Anfang nahmen.

In »Goldjunge« kehrt Oliver in sein ostdeutsches Heimatdorf zurück, nachdem seine steile Karriere im Westen eingebrochen ist. Um an Geld zu kommen, will er die heruntergekommene Villa seiner verstorbenen Mutter verkaufen. Dabei holen ihn die Erinnerungen und sein schlechtes Gewissen ein. Sein alter Freund Ronny, arbeitslos und im Dorf „hängen geblieben“, hilft beim Entrümpeln und versucht, an die Freundschaft von damals anzuknüpfen. Als der Plan, das Haus zu verkaufen, nicht aufgeht, will Oliver sein Scheitern auch vor Ronny um jeden Preis verbergen – und erkennt viel zu spät seine unendliche Einsamkeit.

Regisseur Stephan Schiffers:
Stephan Schiffers ist Absolvent der ifs im Fach »Regie« des ersten Bachelorstudium-Jahrgangs Film.
Er war Regieassistent (u.a. von Christian Petzold) und ist heute Autor und Regisseur für Film und Fernsehen. Er lebt und arbeitet in Köln.

Produzentin Janna Velber:
Janna Velber studierte »Kreativ Produzieren« im ersten Jahrgang des Bachelorstudiengangs Film an der ifs. Nach Abschluss ihres Studiums 2005 gründete sie die Produktionsfirma boogiefilm. Als Produzentin und Producerin war sie an zahlreichen Spiel- und Dokumentarfilmen beteiligt – darunter die Kinofilme »Romeos« und »Dessau Dancers«. Inzwischen ist sie zertifizierte Heilpraktikerin für Psycho- und Traumatherapie sowie Achtsamkeitslehrerin und leitet Seminare und Veranstaltungen live und online.

Drehbuchautorin Karin Kaçi:
Karin Kaçi ist seit Abschluss ihres Studiums im Bereich »Drehbuch« 2005 an der ifs ist freie Autorin für Film, Fernsehen, Prosa und Hörspiel tätig. Die Verfilmung ihres Abschluss-Drehbuchs an der ifs »Anduni – Fremde Heimat« wurde auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis mit dem DEFA-Förderpreis ausgezeichnet. Das Drama »1000 Arten Regen zu beschreiben«, für das sie das Drehbuch verfasste, wurde für den Grimme Preis nominiert und mehrfach ausgezeichnet. Ihr aktueller Kinostoff »Geborgtes Weiß« (AT) befindet sich zurzeit in Postproduktion.

Hier geht’s zum Film:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden