ifs-Film der Woche: Heimspiel

#20jahreifs
Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens stellt die ifs jede Woche dienstags einen #ifsfilmderwoche online vor.

Der achte Film der Reihe ist der Abschlussfilm »Heimspiel« (2009) von Bogdana Vera Lorenz (Regie), Max Permantier (Produktion) und René Schumacher (Drehbuch), der im 3. Jahrgang des Bachelorstudiengangs Film entstanden ist.

Das Drama mit Wotan Wilke Möhring in der Hauptrolle wurde mit dem Kurzfilmpreis der deutschen Filmkritik 2009 und dem Grand Prix für den besten Film beim Open St. Petersburg Student Film Festival »Beginning« 2010 ausgezeichnet, wurde nominiert für den FIRST STEPS Award 2010 und lief international auf Festivals. »Heimspiel« wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und dem CNA (Centre national de l’audiovisuel Luxembourg), in Kooperation mit der FH Dortmund.
Der Film wurde von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes zur Gewaltprävention in der Jugendarbeit eingesetzt.

Andreas Vossen (Wotan Wilke Möhring) ist Lehrer – und Hooligan. Als ein neuer Schüler (Kai Malina) sein Doppelleben bedroht, beginnt ein Zweikampf, der ihn in beiden Welten immer mehr in die Enge treibt.

Regisseurin Bogdana Vera Lorenz
Bogdana Vera Lorenz hat Regie im 3. Jahrgang des Bachelorstudiengangs Film an der ifs studiert und 2009 ihr Studium abgeschlossen. 2008 war sie zudem Praktikantin bei Lars von Trier und besuchte die Masterclass von Danny Boyle an der EFA. Ihr deutsch-polnisches Projekt »Rage against the Regime!« wurde 2012 für den European Co-Production-Prize der Robert-Bosch-Stiftung nominiert. Ihr Sci-Fi Projekt »Schwarzer Schlaf (AT)« wird im First Movie Program des Bayrischen Filmzentrums betreut. 2017 gab sie mit dem Psychothriller-Kammerspiel »LOCKDOWN«, das sie mit Max Permantier geschrieben hat, ihr Regiedebüt. Ihr nächstes gemeinsames Spielfilmprojekt »Hetzjagd« wird aus dem Innovationsfond des ZDF gefördert.

Produzent Max Permantier
Max Permantier hat ebenfalls im 3. Jahrgang des BA Film Kreativ Produzieren an der ifs studiert und sein Studium 2010 abgeschlossen. 2011 war er Autor der Drehbuchwerkstatt der Bavaria Film und Fernsehproduktion GmbH, bis er 2012 als Producer zur FR Entertainment GmbH kam. Hier entwickelte und betreute er diverse fiktionale Formate, vom Kinofilm über die Serie bis zum transmedialen Projekt. Seit 2016 arbeitet Max Permantier als freier Produzent und Autor mit verschiedenen Partnern zusammen. 2016 bis 2017 hat er in dieser Funktion gemeinsam mit der FR Entertainment den Thriller »LOCKDOWN« von Bogdana Vera Lorenz produziert, den sie gemeinsam geschrieben haben. Der Film entstand in Koproduktion mit dem kleinen Fernsehspiel des ZDF und wird international von der ARRI Media vertrieben. Als freier Creative Producer betreut Max Permantier fiktionale Formate u. a. Produktionsfirmen und TV-Sender.

Drehbuchautor René Schumacher
René Schumacher studierte Drehbuch im 3. Jahrgang des Bachelorstudiengangs Film an der ifs und schloß sein Studium 2009 ab. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Filme und Computerspiele. Für das Kinodrehbuch »Taubenland« erhält er 2012 eine Drehbuchförderung der Film- und Medienstiftung NRW. Er ist Stipendiat der DEFA-Stiftung, die ihn bei seinem Projekt  »A strange world – das Leben nach Srebrenica« unterstützt. Im Bereich der Computerspiele arbeitet er als Autor zuletzt Ende 2019 für die Serious-Game-Reihe »Tatort: Elbkanal« der Deutschen Welle.

Hier geht’s zum Film (Zeitraum der Veröffentlichung: 26.05.-02.06.2020):

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden