ifs-Film der Woche: Lost in Hope

#20jahreifs
Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens stellt die ifs jede Woche dienstags einen #ifsfilmderwoche online vor.

»Lost in Hope« (2016) ist der 25. Film der Reihe und Abschlussfilm von Aline Hochscheid (Regie, Drehbuch), Dennis Colquhon (Produktion), Kyrill Ahlvers (Kamera), Zoltan M. Geller (Editing, Sounddesign). Der von der Film- und Medienstiftung NRW geförderte Kurzfilm lief bei den Int. Filmfestspielen Berlin 2017 in der Sektion »Berlinale Talents« und wurde u. a. für den Studio Hamburg Nachwuchspreis 2016 nominiert.

Als poetischer Dialog erzählt »Lost in Hope« die Geschichte der Israelin Rachel und des Palästinensers Jassir. Jassir möchte in Freiheit leben, jenseits der Hoffnungslosigkeit und Gewalt in seinem Land. Rachels Traum ist es, Musik zu studieren. Vorher muss sie noch ihren Militärdienst absolvieren. Doch ihre Zukunft wird von dem Konflikt in ihrem Land bestimmt – und plötzlich bedingt das Schicksal des Einen das des Anderen.

Regisseurin und Drehbuchautorin Aline Hochscheid
Aline Hochscheid hat Regie im 7. Jahrgang des Bachelorstudiengangs Film an der ifs studiert und ihr Studium 2016 abgeschlossen. Vor dem Studium arbeitete sie bereits als Schauspielerin in Film und TV. Im Anschluss an ihr Studium wurde sie Dozentin für Regie und Kurzfilmproduktion am SAE-Institut Bochum. Seit 2019 studiert sie im Masterprogramm Serial Storytelling an der ifs.

Produzent Dennis Colquhon
Dennis Colquhon hat Kreativ Produzieren ebenfalls im 7. Jahrgang des BA Film an der ifs studiert. Nach seinem Abschluss 2016 arbeitete er als Produktionsleiter bei der bildundtonfabrik und wurde dort 2017 Producer in der Entwicklungsabteilung. Inzwischen arbeitet er als Creative Producer bei der Werbeagentur Zum Goldenen Hirsch.

Director of Photography Kyrill Ahlvers
Kyrill Ahlvers hat Kamera im Bachelor Film an der ifs studiert und sein Studium 2016 absolviert. Nach seinem Abschluss hat er die Produktionsfirma Silbersalz (Bereich TV- & Online-Commercials) als Geschäftsführer mitgegründet. Er arbeitet insbesondere mit Analogfilm und hat 2020 mit Silbersalz wieder ein Cinefilmlab eröffnet und Silbersalz35 mitgegründet.

Editor & Sounddesigner Zoltan M. Geller
Zoltan M. Geller hat Editing Bild & Ton ebenfalls im 7. Jahrgang des BA Film studiert. Seit seinem Studienabschluss 2016 ist er als Colorist tätig. Seit 2019 arbeitet er bei ActHeadquarter Media und war u.a. für das Color Grading bei verschiedenen ARD-Filmen verantwortlich: »Verunsichert – Alles Gute für die Zukunft«, »Was wir wussten – Risiko Pille« und »Die Ungewollten – Die Irrfahrt der St. Louis«.

Hier geht’s zum Film (Zeitraum der Veröffentlichung: 22.09.-29.09.2020):

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden