Kalte Heimat – Fluchtgeschichten aus dem Südwesten

Der Dokumentarfilm »Kalte Heimat – Fluchtgeschichten aus dem Südwesten« von Natascha Walter, Teilnehmerin der ifs-Weiterbildung Masterclass Non-Fiction, feiert am 2. März Premiere. 

Mehr als 14 Millionen Deutsche haben nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat verloren. Die Geschichte von Flucht und Vertreibung wurde jahrzehntelang als geglückte Integration und Erfolgsmodell im deutschen Wirtschaftswunderland gepriesen. Tatsächlich erfuhren die deutschen Neubürger im Westen oft Ablehnung. Vier Familien aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz erzählen ihre Geschichte von Flucht, Vertreibung und Neubeginn. Sie schildern, wie sich der Heimatverlust über mehrere Generationen auswirkt, und sie berichten von ihrem schwierigen Neuanfang und den Lebensumständen in der jungen Bundesrepublik. Mehr Infos zum Film gibt es hier.