AI in Fiction, aktuelle Projekte und neue Serientrends

ifs auf dem Film Festival Cologne 2019

Auch in diesem Jahr ist die ifs internationale filmschule köln beim Film Festival Cologne als Kooperationspartner mit zahlreichen Veranstaltungen vertreten: Der »ifs-Showcase« (11.10.) mit Get-together bietet die Gelegenheit, junge Filmemacher*innen aus der ifs mit ihren aktuellen Projekten kennenzulernen. Künstliche Intelligenz in fiktionalen Formaten diskutiert die interdisziplinäre Konferenz »Science Meets Fiction« (13./14.10.). Der »European Series Day« (11.10.) gibt einen Überblick über aktuelle Trends der Serienentwicklung und die Veranstaltungsreihe »Cologne Futures« (11.10.) steht in diesem Jahr unter dem Titel »Der indiskrete Charme der Holografie«.

Am 11.10. präsentiert der ifs-Showcase um 16 Uhr im Filmpalast wieder eine Auswahl von aktuellen Arbeiten aus den Bachelor- und Masterstudiengängen sowie der Masterclass Non-Fiction. In Pitches und Teasern stellen Studierende neun aktuelle Projekte vor: fiktional und non-fiktional, Kurzfilme und Langfilmdrehbuch, Serien- und Transmedia-Projekte. Im Anschluss gibt es ein Get-together im Café Brownies – und damit die Möglichkeit, mit den Filmemacher*innen ins Gespräch zu kommen.

Ebenfalls am 11.10. findet ab 10 Uhr im Filmforum NRW zum vierten Mal der European Series Day statt, der sich neuen Trends in der europäischen Serienentwicklung und internationalen Auswertungsmöglichkeiten widmet. Diesmal steht neben spannenden neuen Projekten – u.a. aus Belgien – und internationalen Koproduktionen auch die aktuelle Situation von Writers‘ Rooms in Europa im Mittelpunkt. Veranstalter sind das Film Festival Cologne, Creative Europe Desk NRW, die ifs internationale filmschule köln und die Film- und Medienstiftung NRW.

Am gleichen Tag lädt das Festival im Rahmen seiner Reihe Cologne Futures ab 10 Uhr zur Veranstaltung »Der indiskrete Charme der Holografie« ins ifs-Kino ein, in Kooperation mit dem Institut für Medien- und Kommunikationspolitik und der ifs. Die Reihe »Cologne Futures« widmet sich jährlich verschiedenen Aspekten der Medien- und Technikevolution. Diesmal wird ein Blick auf den aktuellen Stand der Hologrammtechnik geworfen, auf die technischen Voraussetzungen ebenso wie auf die gesellschaftlichen Implikationen.

Eine zweitägige Konferenz (13./14.10.) widmet sich als gemeinsame Veranstaltung von ifs, dem Fraunhofer Institut für Digitale Medizin MEVIS und der Stiftung für MINT-Entertainment-Education-Excellence (MINTEEE) dem Thema »Science Meets Fiction – Relevance and Credibility in Fiction through the Example AI«.
Am 14.10. findet ab 13 Uhr für die interessierte Branche ein öffentlicher Konferenzteil in der ifs statt. Unter dem Titel »AI in Fiction and Reality – Social Implications of Artificial Intelligence or How Science and Fiction May Join Forces for The Greater Good« geht es in Vorträgen, Panels und einer Case Study um gesellschaftliche Relevanz fiktionaler Formate zum Thema »Künstliche Intelligenz«. Zu Gast sind die US-amerikanische Drehbuchautorin Kath Lingenfelter (»Westworld«, »Dr. House«), renommierte KI-Forscher*innen aus dem Bereich Medizin sowie zentrale Vertreter*innen der Film- und Medienbranche. Vorab am 13.10. befasst sich ein interner Workshop mit der gesellschaftlichen Verantwortung des Erzählers. Dabei lernen ifs-Studierende unter anderem, selbst künstliche Intelligenzen zu programmieren, und entwickeln gemeinsam mit Wissenschaftler*innen Ideen für mögliche Stoffe rund um das Thema KI.