Große Genre-Vielfalt

ifs-Studierende präsentieren ihre Abschlussarbeiten im Kölner Cinenova

abschluss, regie, ifs, filmschule, filmhochschule, label me, köln, ifs,

47 angehende Absolvent*innen der ifs internationale filmschule köln aus den Fachschwerpunkten Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren, Kamera, Editing Bild & Ton und Digital Film Arts präsentieren heute, 07.11., im Kino Cinenova vor Vertreter*innen der Medienbranche ihre Abschlussarbeiten.
Zu sehen sind zehn fiktionale Abschlussfilme (in Ausschnitten), darunter zwei abendfüllende Spielfilme. Außerdem werden sieben Drehbücher sowie fünf VFX-Abschlussprojekte, davon vier Animationsfilme, vorgestellt. Am Folgetag werden die Abschlussfilme noch einmal für die Teams, Freunde und Familien in voller Länge gezeigt. Im Anschluss daran findet die Verleihung des akademischen Grads »Bachelor of Arts« statt.

Die Abschlussfilme der ifs-Studierenden sind schon in der Entwicklungsphase auf Interesse gestoßen: Sechs Abschlussfilmprojekte wurden von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert, einer davon erhielt zusätzlich Unterstützung der Provinz Lüttich und des Kulturdienstes.
Darüber hinaus wurde der VFX-Artist und Regisseur Mick Mahler für seinen Animationsfilm »Ein kleiner Schritt« (Buch/Regie/VFX: Mick Mahler, Produktion: Cedric Engels, Kamera: Sabine Stephan, Editing: Jeannine Compère, Sound Design: Friederike Dörffler) mit dem 2. Preis beim Kölner Design Preis / Toby E. Rodes Award 2018 ausgezeichnet. Die Science-Fiction-Komödie verbindet als Live-Action-Animationsfilm ein real gebautes Set mit digitaler Animation. Darin ist die Erdoberfläche unbewohnbar geworden. Die verbleibende Menschheit hat sich verkrochen und in eine virtuelle Realität geflüchtet. Sehr zur Freude der Kakerlaken, die eine neue Zivilisation aufgebaut haben.
Die Abschlussarbeit »Der Schrei« (Regie & Drehbuch: Bünyamin Musullu, Produktion: Charly Hoffmann, Kamera: Jannis Danikas, Editing & Sounddesign: Friederike Dörffler) hat bereits seine Festivalpremiere auf den Internationalen Hofer Filmtagen gefeiert. Das Drama handelt von Niko (Bardo Böhlefeld), dem gesellschaftliche Regeln fremd sind: Er bricht in einen Club ein, wird rausgeschmissen; lernt Eva kennen, beklaut sie; lernt eine alte Dame kennen, beklaut sie; isst bei seinen Eltern zu Abend, würgt jemanden; frühstückt mit der alten Dame – Niko ist ständig auf der Suche nach Neuem …
Vom Coming-of Age-Drama über eine schwarze Komödie und eine Fantasy-Komödie bis hin zum ani-mierten Horrorfilm und einem Psychothriller ist im Abschlussjahrgang eine Vielfalt an Genres vertreten. Viele der Stoffe thematisieren, dramatisch oder komisch, komplizierte Beziehungsgeflechte und die Verortung der eigenen Identität – zum Teil vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen.

In kurzen Pitches stellen auch die angehenden Drehbuchautor*innen ihre Abschluss-Projekte vor. In den Drehbüchern für abendfüllende Spielfilme spielt Coming-of-Age als Motiv eine zentrale Rolle (in »Sonder« und »Ugly Easy«), mal als Familiendrama (in »Aljoscha und das Feuer« und »Circus Mortalis«) variiert, mal spannend als Thriller (»Mononoke«). Und ob im Liebesdrama »Eine Schachtel Nichts« oder in der Tragikomödie »Vögel über Warschau« – das Motiv der Reise bedeutet immer auch die Reise zum Selbst, die die Protagonisten verwandelt zurücklässt.

Mit ihren gestalterischen VFX- & Animationsprojekten präsentieren sich die Absolventen des Fachschwerpunkts Digital Film Arts: vom reinen Animationsfilm (der Komödie »Stone Faces«) über die Kombination aus realem Set und digitaler Animation (»Die Farbe«) sowie zusätzlich Live-Action (»Ein kleiner Schritt«) oder Live-Action in Kombination mit VFX (»Schachmatt«) bis hin zur Rekonstruktion eines historischen Kriegsszenarios als 3D-Animation und FX-Simulation.