ifs-Abschlussfilm räumt ab

Drei von sechs Big Shorts Awards gingen an »LABEL ME«

Gestern wurden zum zweiten Mal die BIG SHORTS AWARDS vom Forum für Mittellangen Film in Berlin verliehen.
Der Abschlussfilm »LABEL ME« (Regie/Buch: Kai Kreuser, Produktion: Jenny Lorenz-Kreindl, Sonja Keßler, Kamera: Malte Hafner, Editing/Sounddesign: Tabea Hannappel) der ifs internationale filmschule köln war dabei der große Abräumer und hat in drei von sechs Kategorien gewonnen: Bester Film, Bester Schauspieler (Renato Schuch) und Beste Regie (Kai Kreuser). Nominiert war »LABEL ME« darüber hinaus auch in der Kategorie Bestes Drehbuch (Kai Kreuser).
Die Preisverleihung fand in der Landesvertretung des Saarlandes in Berlin statt.

»Wir freuen uns riesig und sind der Jury und dem ganzen Team der Big Shorts Awards unglaublich dankbar dafür, dass wir gleich drei Preise für LABEL ME entgegen nehmen durften. Unsere Reise mit ‚LABEL ME‘ hat letztes Jahr in Saarbrücken mit dem Max Ophüls Preis begonnen und wenn sie nun mit den Big Shorts Awards in die Landesvertretung des Saarlandes in Berlin führt, ist das eine ‚runde Sache‘.« kommentiert Regisseur Kai Kreuser die Auszeichnungen, die er gemeinsam mit den beiden Hauptdarstellern Renato Schuch und Nick Benda vor Ort entgegennahm.

In dem Drama »LABEL ME« ist das Verhältnis zwischen dem heterosexuellen Syrer Waseem und seinem deutschen Freier Lars klar geregelt. Während sich die ungleichen Männer in ihrer Sehnsucht nach Geborgenheit immer näherkommen, wird ihre Freundschaft zunehmend zur Gefahr in der Lebensrealität von Waseems Heim für Geflüchtete.
Der Film wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW.

Das Forum für Mittellangen Film vergibt jedes Jahr Preise für herausragende Leistungen bei mittellangen Filmen mit einer Erzähllänge zwischen ca. 23 bis 65 Minuten – ein Format, das sich in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit erfreut. Zur 33-köpfigen Jury gehörten in diesem Jahr u. a. die Schauspieler*innen Devid Striesow und Lana Cooper, Regisseur und Schauspieler Axel Ranisch, Regisseur Christian Schwochow, Produzent Jonas Katzenstein sowie Christian Cloos (ZDF Das kleine Fernsehspiel).

Für »LABEL ME« geht die Reise weiter. Gerade ist der Film auf den Roze Filmdagen in Amsterdam zu sehen. Im November geht es nach Israel zum Tel Aviv International LGBT Film Festival.