ifs-Absolventen erhalten Wim Wenders Stipendium

Dennis Todorovic und Christoph Mathieu für Projekt »Die Laika-Kapsel« ausgezeichnet.

03.06.2015

Dennis Todorovic und Christoph Mathieu, Absolventen der ifs internationale filmschule köln, erhalten für ihr Filmkonzept »Die Laika-Kapsel« ein Wim Wenders Stipendium der Film- und Medienstiftung NRW über 40.000 Euro und damit die höchste Dotierung bei der diesjährigen Vergabe.

»Die Laika-Kapsel« ist ein Konzept für ein philosophisches Kammerspiel in 3D, eine Science-Fiction Parabel, in der der Weltraum als Sehnsuchts-ort der dreidimensionalen Klaustrophobie einer Raumkapsel entgegen-gesetzt wird. Ein Astronaut löst sich im All vor den Augen seiner Kollegen in seine molekularen Bestandteile auf. Die Crew ist sich einig: Timokow war kein Mensch, sondern ein nanotechnologisch erschaffener Humanoider. Ein unheimlicher Verdacht bringt die friedliche Crew aus dem Gleichgewicht.

Bereits zum zweiten Mal hat die Film- und Medienstiftung NRW in Zu-sammenarbeit mit der Wim Wenders Stiftung das Stipendium zur Ent-wicklung von innovativen Filmideen ausgeschrieben. Gefördert werden junge Filmschaffende, deren Vision es ist, mit neuen Mitteln zu erzählen und die filmische Bildsprache zu erweitern. Bei der gestrigen Vergabe des Wim Wenders Stipendiums in Düsseldorf wurden vier Projekte mit insgesamt 100.000 Euro ausgezeichnet.

Die beiden Filmemacher, die sich während ihres Studiums an der ifs kennengelernt haben, freuen sich nun darauf, den Stoff weiterentwickeln zu können: »Mit ‚Die Laika-Kapsel‘ wagen wir uns auf neues Terrain vor: eine Science-Fiction-Parabel, ein 3D-Filmkonzept. Mit dem Wim Wenders Stipendium erhalten wir nicht nur die einzigartige Gelegenheit, den Stoff weiter zu entwickeln und unsere Vorstellungen in 3D in einem Trailer umzusetzen, sondern auch Rückenwind und die Zuversicht, hier an einem besonderen Stoff zu arbeiten, für den es sich zu kämpfen und zu forschen lohnt«.

Dennis Todorovic hat an der ifs Regie studiert und war Teilnehmer des Autorenprogramms. Er arbeitet als Regisseur, Autor und Filmdozent. Gerade hat er seinen zweiten Kinofilm »Schwester Weiß« fertiggestellt.

Seit dem Abschluss seines Drehbuch-Studiums an der ifs arbeitet Chris-toph Mathieu als Drehbuchautor und Journalist in Köln. Außerdem ist er Marketing Manager des Filmdistributors Rushlake Media und betreut das Projekt Kino on Demand.