Jennifer Mival ist neu berufene Professorin für den Masterstudiengang »Entertainment Producing« an der ifs

  • Die internationale Formatexpertin kommt von Netflix
  • Deutschlands erster Studiengang für Entertainment startet im September 2021
  • Die Bewerbungsphase läuft bis 12. April 2021
  • Weitere Informationen unter www.filmschule.de/entertainment-producing

Foto: André Rival

Zum Start der Bewerbungsphase für den neuen Masterstudiengang »Entertainment Producing« an der ifs internationale filmschule köln wurde Jennifer Mival als Professorin berufen. Mival kommt von Netflix und verantwortete dort den neuen Programmbereich Non-fiction Original Series für den deutschsprachigen Markt und Skandinavien. Zuvor war sie als Executive Producer bzw. Head of Formats bei Seapoint in Köln, ITV Studios und ProSiebenSat.1 tätig, sowie als Programmchefin beim Jugendsender Joiz. Lehraufträge hatte sie u. a. an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf im Bereich Formatentwicklung und transmediales Erzählen.

Jennifer Mival: „Man kann sich angesichts des aktuellen Innovationsdrucks durch neue, digitale Player und veränderte Sehgewohnheiten kaum eine spannendere Zeit für das Genre Entertainment vorstellen. Der MA Entertainment Producing fügt dem im Entertainment-Bereich weit verbreiteten ‚Learning by Doing‘ in bester Weise ein ‚Learning by Understanding‘ hinzu, angesichts der wachsenden Bedeutung des Genres eine großartige Initiative der Film- und Medienstiftung NRW und der ifs. Ich freue mich darauf, diesen neuen Studiengang mitzugestalten und die Studierenden gemeinsam mit den Kolleg*innen aus der Branche auf zukünftige Formen der Entertainment-Produktion vorzubereiten. In kritischer Auseinandersetzung mit dem Genre und im offenen Austausch mit der Branche wollen wir Originalität sowie ein Bewusstsein für das Spannungsfeld von wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Verantwortung fördern.“

Nadja Radojevic, Geschäftsführerin der ifs: „Mit Jennifer Mival konnten wir eine äußerst erfahrene Format-Expertin als Professorin gewinnen, die die Entertainmentbranche aus Produzenten-, Sender-, und Streamingdienst-Sicht kennt. Durch ihre umfangreiche Erfahrung ist sie bundesweit und international in der Branche bestens vernetzt und durch ihre langjährige Tätigkeit in NRW auch dem Entertainment-Standort Köln eng verbunden. Ich freue mich darauf, mit ihrer Expertise den neuen Studiengang zu starten, und gemeinsam mit ihr und den Branchenpartner*innen mittelfristig auch das noch junge Weiterbildungsangebot im Bereich Entertainment auszubauen.“

Zum Expert*innen- und Dozent*innen-Pool gehören u. a. Ute Biernat (CEO, UFA Show & Factual), Stefan Oelze (Vorstand, Rosebank), René Jamm (CEO, Warner), Christiane Ruff (CEO, ITV Studios), Astrid Quentell (CEO, Sony Pictures Film und Fernseh Produktion), Mike Timmermann (Senior Executive Producer, Talpa), Christoph Fey (Managing Director, Entertainment Master Class), Godehard Wolpers (Geschäftsführer, Brainpool TV), Michael Gaul (Head of Legal & Business Affairs, Banijay Germany), Daniel Brückner (VP Strategic Business Development, divimove), Marcel Amruschkewitz (Chefredakteur & Bereichsleiter Unterhaltung, VOX), Bernhard Sonnleitner (VP International Scouting & Trends, Seven.One Entertainment Group), Maximilian Klopsch (Geschäftsführer, Seven.One AdFactory), Philipp Käßbohrer (Geschäftsführer, bildundtonfabrik) sowie Arne Kreutzfeldt (CEO, Florida Entertainment).

Der Masterstudiengang »Entertainment Producing« startet im September 2021.
Die Bewerbungsphase läuft bis 12. April 2021.

Zum Masterstudiengang »Entertainment Producing«
Der zweijährige berufsbegleitende Masterstudiengang nimmt zukünftig alle zwei Jahre zum Wintersemester neue Studierende auf. Das im deutschsprachigen Raum einzigartige Qualifizierungsangebot widmet sich der Produktion non-fiktionaler Entertainment-Formate. Es bietet Medienschaffenden aus der TV-Branche und Quereinsteiger*innen aus verwandten Bereichen die Möglichkeit, ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen, um sich für Führungsaufgaben oder unternehmerische Tätigkeiten im Entertainment weiter zu qualifizieren. Der Studiengang wurde auf Initiative und mit Unterstützung der
Film- und Medienstiftung NRW sowie in enger Kooperation mit der Entertainment Master Class und profilierten Produzent*innen der Entertainmentbranche Nordrhein-Westfalens entwickelt. Vorausgegangen waren zwei Pilotprogramme und eine Masterclass Entertainment. Weitere berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme sind in Planung.

Im Jahr 2000 gegründet, gehört die ifs internationale filmschule köln heute zu den führenden Ausbildungsstätten für Film und Bewegtbild in Deutschland. Sie versteht sich als international ausgerichtete Aus- und Weiterbildungseinrichtung für die audiovisuelle Medienbranche. Ihr Ziel ist es, Film- und Medienschaffenden in enger Verschränkung von Theorie und Praxis eine hochwertige, zukunftsorientierte Ausbildung zu bieten. Der Sitz am Film- und Medienstandort Köln prägt in besonderem Maße ihren Anspruch der Branchennähe. Die ifs ist eine Tochtergesellschaft der Film- und Medienstiftung NRW. Die Studiengänge werden in Kooperation mit der TH Köln angeboten.

Weitere Informationen unter www.filmschule.de/entertainment-producing

Ein Foto zum Download finden Sie hier.
Bitte beachten Sie den Fotocredit André Rival

 

Kontakt für weitere Informationen:

Film- und Medienstiftung NRW
Tanja Güß, Tel.: 0211-93050-23, cerffr@svyzfgvsghat.qr

ifs internationale filmschule köln
Miriam Edinger, Tel.: 0221-920188-230, ce@svyzfpuhyr.qr