Serien national und international entwickeln

Erfolgreicher Masterstudiengang »Serial Storytelling« startet.

11.09.2015

Am 14. September 2015 startet der zweite Jahrgang des Masterstudiengangs »Serial Storytelling« an der ifs internationale filmschule köln. 16 internationale Film- und Medienschaffende aus Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Deutschland, Kolumbien, Litauen und Luxemburg beginnen dann an der ifs ihr zweijähriges Masterstudium zu Theorie und Praxis des seriellen Erzählens für TV und digitale Plattformen.
Der neue Jahrgang wird auch von einem neuen Professor betreut: Der preisgekrönte Autor, Produzent und Showrunner Joe Reinkemeyer war u. a. tätig für die TV-Serien »L.A. Law«, »Law & Order« und »Buffy the Vampire Slayer«. Er ist Mitglied der Writers Guild of America und der Academy of Television Arts & Sciences.
Durch den großen Erfolg anglo-amerikanischer und europäischer Serien wie »House of Cards«, »Breaking Bad«, »Game of Thrones« oder »Borgen« suchen TV-Sender und Internet-Broadcaster verstärkt nach neuen Strategien, zukunftsweisenden Formaten und Talenten im Bereich Serie.
Dieser Entwicklung trägt der im deutschsprachigen Raum einzigartige Masterstudiengang »Serial Storytelling« der ifs internationale filmschule köln Rechnung. Der viersemestrige deutsch-internationale Masterstudiengang bietet jungen Filmschaffenden eine intensive Auseinandersetzung mit der Theorie und Praxis des seriellen Erzählens für TV und digitale Plattformen. Begleitet von namhaften Serienmachern, Dramaturgen und Medienwissenschaftlern – darunter Lisa Albert (»Mad Men«), Morgan Gendel (»V.I.P.«, »Law & Order«), Peter Nadermann (»The Team«), Ingolf Gabold (»Borken«) – analysieren die Studierenden die Erfolgsgeheimnisse populärer Serien und erarbeiten eigene Serienkonzepte. Neben Seriendramaturgie und Figurenentwicklung steht der »Writers’ Room« als zentrales Modell der Kollaboration im Zentrum der praktischen Arbeit. Zusätzlich zu dramaturgischen und medienwissenschaftlichen Inhalten vermittelt der Studiengang auch Grundlagen über transnationale Märkte sowie neue mediale Plattformen und unterstützt die Studierenden bei der Erforschung innovativer Erzählformen, Arbeitsweisen und Vertriebswege. Am Ende des Studiums steht die Entwicklung und Ausarbeitung eines Serienkonzepts als Master-Abschlussprojekt. Das Anliegen, lokale wie globale Entwicklungen gleichermaßen zu betrachten, spiegelt sich auch in der Struktur des Studiengangs wider. Durch die Gliederung in einen internationalen und einen deutschen »Track« können sich die Studierenden wahlweise auf internationale oder deutsche Serienmärkte, Formate und Plattformen fokussieren und ihre Drehbücher entsprechend in deutscher oder englischer Sprache entwickeln. Unterstützt wird der Masterstudiengang »Serial Storytelling« durch die Kooperationspartner RTL und Sky Deutschland. Bereits der erste Jahrgang des Masterstudiengangs ist mit seinen Serienkonzepten auf großes Interesse gestoßen: Zwei Konzepte wurden noch vor dem Studienende optioniert, eines davon hat eine Förderung der Film- und Medienstiftung NRW erhalten.