Talent in Serie – Abschlusspräsentation des Masterstudiengangs »Serial Storytelling«

Die Absolvent*innen des dritten Jahrgangs des Masterstudiengangs »Serial Storytelling« der ifs internationale filmschule köln präsentieren heute im Kino der ifs ihre Abschlussarbeiten.


Zehn Autorinnen und Autoren aus neun Ländern haben in den letzten zwei Jahren klassische wie innovative Formen des seriellen Erzählens analysiert, erforscht und entwickelt. Dabei sind zahlreiche Serienprojekte entstanden – im »deutschsprachigen Track« für das hiesige Publikum und im »internationalen Track« in englischer Sprache für einen internationalen Serienmarkt.

Beim heutigen Pitch präsentieren die Absolvent*innen ihre Masterprojekte sowie weitere Serienstoffe, die in gemeinsamen Writers’ Rooms entstanden sind. Gepitcht wird vor einem Branchenpublikum die ganze Genre-Vielfalt: schwarze Komödie, Drama, Mystery Thriller, Mockumentary, Neon-Noir-Animationsserie, Dystopie oder Dramedy.
Sowohl mit ihren individuellen Serienkonzepten als auch mit ihren unterschiedlichen Persön-lichkeiten – mit verschiedenen Talenten, Schwerpunkten und kulturellen Hintergründen – empfehlen sich die angehenden Serienautor*innen der Branche, um zukünftig eine neue Serienlandschaft mitzugestalten. Einige der Masterstudierenden konnten schon während des Studiums Kontakte in die Branche knüpfen und arbeiten bereits an aktuellen Serien. So ist beispielsweise Natalie Thomas gerade an der Entwicklung der zweiten Staffel der Netflix-Serie »How To Sell Drugs Online (Fast)« beteiligt.

Vor der Abschlusspräsentation findet die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse an die Absolvent*innen und damit die Verleihung des akademischen Grads »Master of Arts« statt.

Der viersemestrige internationale Masterstudiengang »Serial Storytelling« bietet jungen Filmschaffenden eine intensive Auseinandersetzung mit der Theorie und Praxis des seriellen Erzählens für TV und digitale Plattformen. Begleitet von namhaften Serienmacher*innen, Dramaturg*innen und Medienwissenschaftler*innen analysieren die Studierenden die Erfolgsgeheimnisse populärer Serien und erarbeiten eigene Serienkonzepte. Neben Seriendramaturgie und Figurenentwicklung steht der »Writers’ Room« als zentrales Modell des kollektiven Schreibens im Zentrum der praktischen Arbeit. Zusätzlich zu dramaturgischen und medienwissenschaftlichen Inhalten vermittelt der Studiengang auch Grundlagenwissen über transnationale Märkte sowie neue mediale Plattformen und unterstützt die Studierenden bei der Erforschung innovativer Erzählformen, Arbeitsweisen und Vertriebswege. Am Ende des Studiums steht die Entwicklung und Ausarbeitung eines Original-Serienkonzepts als Master-Abschlussprojekt.

Der nächste Jahrgang startet zum Wintersemester 2019/20.