Vom Studium ins Studio – UFA FICTION kauft Drama-Serie »Norderfall« und nimmt fünf ifs-Studierende unter Vertrag

ifs-Dozent Michael Gantenberg fungiert als Headautor

30.08.2016

Dass sie am Ende des zweiten Semesters direkt einen Vertrag mit der UFA FICTION schließen würden, haben sich fünf Studierende der ifs internationale filmschule köln nicht träumen lassen. Tatsächlich aber haben sie die Produzenten Markus Brunnemann und Marc Lepetit von ihrer Drama-Serie so begeistern können, dass sie das Projekt nun weiterentwickeln.

Sechs Wochen lang haben sie im Studiengang Serial Storytelling in einem Writers‘ Room am Konzept der Crime-Serie gearbeitet. Betreut wurden sie dabei von dem Autor Michael Gantenberg (u. a. »Tatort«, »Unter Verdacht«, »Polizeiruf«) und der Dramaturgin Katrin Merkel (u. a. »Bettys Diagnose«). Nachdem sie ihr Serienkonzept einer Gruppe von Produzenten und Redakteuren vorstellten, waren die Reaktionen überaus positiv. Gleich mehrere Sender und Produktionsfirmen hatten Interesse an der Serie. Ausschlaggebend waren am Ende die gemeinsamen Vorstellungen der ifs und UFA FICTION von der weiteren Entwicklung.

Im Auftrag der Produktionsfirma entstehen nun das Drehbuch für die Pilotfolge sowie fünf Treatments – eines von jeder/m der beteiligten Studierenden Marina Bendocchi-Alves, Lilly Bogenberger, Cédric Kieffer, Carolin Schröter und Nadine Schweighardt – für weitere Folgen von »Norderfall«, das als Mini-Serie von 6 x 45 Minuten angelegt ist.

UFA FICTION ist bekannt für ein hochkarätiges fiktionales Programm, das von erfolgreichen Reihen und Serien (u.a. »Danni Lowinski«, »Soko Leipzig«, »Ein starkes Team«) bis hin zu High End-Produktionen reicht (u. a. der historische Dreiteiler »Ku’damm 56« und die international gefeierte Event-Serie »Deutschland 83«). Darüber hinaus engagiert sich UFA FICTION neben der Entwicklung von Neuprogrammen auch für den künstlerischen Nachwuchs und fördert junge Talente. So ist Marc Lepetit (»Ku’damm 56«) seit vielen Jahren Gastdozent an der ifs.

»Norderfall« spielt auf einer Hallig, auf die eine Gruppe ehemaliger Klassenkameraden zum 20-jährigen Abi-Treffen eingeladen wird. Schnell wird klar, dass es sich nicht um ein gewöhnliches Klassentreffen handelt. Die Gäste werden Opfer eines perfiden Plans, der sie mit einem verhängnisvollen Ereignis aus ihrer Schulzeit konfrontiert. Im Spannungsfeld unterschiedlicher Erzählperspektiven muss der Zuschauer selbst herausfinden, was im Jahr 1997 wirklich geschah.

Der deutsch-internationale Masterstudiengang »Serial Storytelling« der ifs ermöglicht jungen Autoren eine intensive Auseinandersetzung mit der Theorie und Praxis des seriellen Erzählens für TV und digitale Plattformen und unterstützt sie bei der Erforschung und Konzeption innovativer Serien, Formate und Vertriebswege. Im Zentrum der praktischen Arbeit steht das kollaborative Schreiben, u. a. im Writers’ Room. Durch die Gliederung des Studiums in einen internationalen und einen deutschen »Track« können die Studierenden wahlweise mit Blick auf internationale oder deutsche Serienmärkte schreiben.

Der Masterstudiengang »Serial Storytelling« wird gerade zum dritten Mal ausgeschrieben. Weitere Informationen finden Sie unter: www.filmschule.de/serialstorytelling