Weichen stellen für Gender-Gerechtigkeit – Die Filmhochschulen als Wegbereiter für eine bessere Branche

Pressegespräch

 

Initiative für Gender-Gerechtigkeit der deutschen Filmhochschulen

Wenn bereits während der Filmausbildung Gender und Diversity gelebt und der richtige Umgang mit möglichem Machtmissbrauch gelehrt wird, stellt das die Weichen für eine Berufswelt, die hoffentlich schon bald ohne #metoo funktionieren kann. Es gilt gerade auch im audiovisuellen Erzählen der Studierenden Projekte und Umgangsformen zu stärken, die bestehende Strukturen und Stereotype konstruktiv hinterfragen und den Umgang mit Machtmissbrauch und Gendergerechtigkeit thematisieren.

Die deutschen Filmhochschulen haben sich in einer Initiative zusammengeschlossen, um sich „gemeinsam für Gender-Gerechtigkeit“ zu engagieren. Erklärtes Ziel ist, ein Bewusstsein für die Geschlechterdarstellung im Film zu schaffen, Frauen für das Filmbusiness stark zu machen und in den Hochschulstrukturen zu signalisieren: Hier wird geschlechtergerecht gedacht und gearbeitet!

Wir laden alle Medienvertreter*innen herzlich ein zur
Präsentation des Positionspapiers GEMEINSAM FÜR GENDER-GERECHTIGKEIT
mit anschließendem Pressegespräch
und freuen uns, dazu auch Dr. Maria Furtwängler als Schirmherrin des diesjährigen Berlinale Empfangs der Filmhochschulen, vor allem aber als Initiatorin der an der Uni Rostock erarbeiteten Studie „Audiovisuelle Diversität? Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen in Deutschland“ begrüßen zu dürfen.

Wann: am 20. Februar 2018, 15:30 – 16:30 Uhr
Wo: in der NRW Landesvertretung, Kaminzimmer 1. OG Hiroshimastraße 12-16, 10785 Berlin
Mit: Dr. Maria Furtwängler (Schauspielerin), Prof. Bettina Reitz (HFF), Simone Stewens (ifs), Prof. Dr. Susanne Stürmer (Filmuni), Prof. Thomas Schadt (Filmakademie Baden-Württemberg), Katharina Tebroke (DFFB)

Anmeldung: bis zum 14.02. per Mail an zvgneorvg-cerffr@uss-zhp.qr

Am Abend, 17:45 – 19:00 Uhr, präsentiert der Berlinale Empfang der Filmhochschulen in der Diskussionsreihe „im Fokus“ ein Gespräch zum Thema

“Wie steht es um die audiovisuelle Gender-Diversity in Deutschland?”
Mit einer Keynote von Simone Stewens (Geschäftsführerin ifs internationale filmschule köln)
Auf dem Podium: Christine Berg (CEO FFA), Prof. Frank Döhmann (Kunsthochschule für Medien Köln), Dr. Maria Furtwängler (Schauspielerin), Michael Lehmann (CEO Studio Hamburg Produktionsgruppe), Prof. Bettina Reitz (Präsidentin HFF München).

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an:
Miriam Edinger, ifs Köln T +49 221 920188-230 z.rqvatre@svyzfpuhyr.qr
Jette Beyer, HFF München T +49 89 68957-8502 w.orlre@uss-zhp.qr
Julia Diebel, Filmuniversität Babelsberg T +49 331 6202-133 w.qvrory@svyzhavirefvgnrg.qr

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB), Filmakademie Baden-Württemberg, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF), ifs internationale filmschule köln und Kunsthochschule für Medien Köln (KHM).