Zwei Preise für ifs-Studierende beim Empfang der Filmhochschulen

Doppelter Erfolg – FEST Award und Producers Network Award
der Robert Bosch Stiftung an ifs-Studierende verliehen
»Zeitpunkt X« auf Berlinale-Hochschulempfang ausgezeichnet

 

Auf dem Empfang der Filmhochschulen zur Berlinale – YOUNG BLOOD sind gestern Abend die Studierenden der ifs internationale filmschule köln, Franziska Wieden (Produktion), Simon Schneider (Regie) und Dario Haramustek (Drehbuch), für den Pitch ihres Abschlussfilmprojekts »Zeitpunkt X« mit zwei von fünf Preisen ausgezeichnet worden: dem FEST Award von FEST – New Directors New Films Festival und dem Producers Network Award der Robert Bosch Stiftung für Franziska Wieden als Producerin mit internationalem Engagement.
Der FEST Award geht an das vielversprechendste Projekt mit internationalem Charakter, das somit für das Pitching Forum von FEST Portugal nominiert ist. Der Producers Network Award beinhaltet eine Wildcard für den Projektmarkt in Amman (Jordanien). Beide Preise wurden zum ersten Mal verliehen.

Regisseur Simon Schneider: »Wir freuen uns sehr über die beiden Auszeichnungen und möchten uns dafür ganz herzlich bedanken, sowohl beim New Directors New Films Festival als auch bei der Robert Bosch Stiftung. Der FEST Award eröffnet völlig neue Möglichkeiten, vielleicht auch internationale Produzent*innen und weitere Interessierte für das Projekt zu gewinnen.« Produzentin Franziska Wieden: »Der Preis der Robert Bosch Stiftung ermöglicht mir als Produzentin, bei zukünftigen Projekten größer zu denken und sie auf internationaler Ebene voran zu bringen – eine gute Möglichkeit zur Horizonterweiterung.«

In »Zeitpunkt X« wird Thomas, Projektleiter einer Großbaustelle, damit konfrontiert, dass sich das Großprojekt zunehmend chaotischer gestaltet und allen Beteiligten entgleitet: Kurz vor der Eröffnung tauchen immer mehr Mängel auf, und je mehr ausgebessert wird, desto größer werden die Probleme. Der kollektive Traum wird zum Albtraum, in dem alle Beteiligten verzweifelt versuchen, ihr Gesicht zu wahren. Die Komödie über Systemversagen, die von realen Bauprojekten inspiriert ist, entsteht als Abschlussfilm im Bachelorstudiengang Film an der ifs.

Der Empfang der Filmhochschulen zur Berlinale fand in diesem Jahr zum 13. Mal statt. Filmstudierende der sieben großen deutschen Filmhochschulen präsentieren sich hier mit einer eigenen Veranstaltung. In Screenings und Pitchings von Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Serien geben die Filmstudierenden Einblick in aktuelle Projekte. Aus insgesamt 140 Einreichungen konkurrierten 24 Projekte um die Awards.