Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum

Abschlussfilm 2014 der ifs internationale filmschule köln
Deutschland 2014 | 20 Min. | Spielfilm
   
Es war einmal ein Mädchen, das hieß Helene. Und weil der Vater König war und die Mutter Königin, musste es Prinzessin sein.
So beginnt die neunjährige Helene in ihrem Papiertheater die eigene Geschichte zu erzählen. Immerhin darf eine Prinzessin alles. Wirklich alles.
Eine Freiheit, die sich jedoch schnell als Gefängnis herausstellt, denn die Architektur des Königreichs ist so allumfassend und mächtig, dass es keiner Verbote mehr bedarf.
Die Unmöglichkeit, Spuren zu hinterlassen oder gar etwas zu verändern, lässt Helene zunehmend passiver werden. Als der Hofarzt dann auch noch ihre "Melancholie" mit Medikamenten behandeln möchte, nimmt Helene dies zum Anlass, die Krone in den Schlossteich zu werfen und auszubrechen.
Es folgt ein Tag wie keiner zuvor. Helene lernt Radfahren, verletzt sich und findet in dem 8 1/2 Jahre alten Paul einen Freund. Er versorgt ihre Wunden und zeigt ihr seinen Lieblingsplatz hoch oben auf den Dächern. Hier über der Stadt verliert alles seine bisherige Bedeutung: Häuser, Züge, Prinzessinnen, Königreiche - alles nur ausgedacht!
Doch abends steht der König mit Helenes Krone vor der Tür und möchte sie abholen.
Helene und Paul blicken sich an. Ihr eigener Platz im Universum könnte tatsächlich unmöglich sein. Oder eben auch nicht! Sie verschwinden ein zweites Mal.
Diesmal vielleicht für immer.

Crew

Regie / Drehbuch: Markus Wulf
Drehbuch: Markus Wulf / Dominik Hochwald
 Producer: Su Jun Song
Kamera: Janosch Götze
Schnitt / Sounddesign: Holger Buff
Szenenbild: Markus Wulf
Kostümbild: Teresa Spang
Maskenbild: Robert Schmermer

Cast

Lotta Kraft
Derin Akyaman
Mark Waschke
Julia Grafflage
Clementine Schwander
Karl-Heinz Dickmann
Rudolf Schlager
Josef Hofmann

Preise & Festivals

  • Mo&Friese Preis auf dem Kinderfilmfestival Mo&Friese 2016
  • 2. Platz beim Publikumspreis in der Kategorie Kinderfilm, 38.
  • Grenzland-Filmtage Selb
  • Jurypreis beim Kölner Design Preis
  • Nominierung für den Deutschen Kurzfilmpreis in der Kategorie "Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 7 bis 30 Minuten"
  • Filmpreis „Goldmarie“ beim Schulkinoprojekt der 56. Grundschule Dresden 2014
  • 2. Platz beim Nichts wie weg mit dem deutschen Qualitätskino! Wettbewerb der studiobühneköln 2014
  • Lobende Erwähnung für das Drehbuch, Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ
  •  Malaysia-German-Society Screening 2016
  • Platzhirsch Festival Duisburg 2016
  • Bayreuther Filmfest Kontrast 2016
  •  ShortOrama Kurzfilmreihe im Westend 2015
  • Oderkurz-Filmspektakel 2015
  • Deutscher Kurzfilmpreis Brasilien 2015
  • Festival International du Film Nancy  2015
  • Seoul International Youth Film Festival 2015
  • Grenzland-Filmtage 2015
  • SchulKinoWochen Hessen 2015
  • SKENA UP Festival 2014
  • Unlimited Kurzfilmfestival 2014
  • 13th International Student Film and Video Festival 2014
  • Internationales Filmfest Oldenburg 2014
  • Kölner Kino Nächte 2014
  • 22. Deutsches Kinder-Medien-Festival 2014
  • Filmfest Dresden 2014