Goldjunge

Abschlussfilm 2005 der ifs internationale filmschule köln
Deutschland 2005 | 38 Min. | Spielfilm
gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und vom Filmbüro Bremen


Oliver kehrt in sein ostdeutsches Heimatdorf zurück, nachdem seine steile Karriere im Westen eingebrochen ist. Weil er dringend Geld braucht, will er die heruntergekommene Villa seiner verstorbenen Mutter verkaufen. Als wolle er niemanden wecken, schleicht er durch das leblose Haus. Doch die Erinnerungen sind bereits hellwach. Sein schlechtes Gewissen, dass seine Mutter an diesem Ort vereinsamt starb, nagt an ihm. Oliver möchte sich von all dem Ballast befreien. Ronny, sein ehemals bester Freund, der arbeitslos und im Dorf „hängen geblieben“ ist, hilft beim Entrümpeln des Hauses. Er freut sich über Olivers Rückkehr. Doch der Plan, das Haus zu verkaufen, geht schief. Krampfhaft versucht Oliver sein Scheitern zu verbergen, dabei schneidet er sich ab von seinen Emotionen. Ronny möchte an die Freundschaft von damals anknüpfen, aber Oliver ist gefangen hinter einer Mauer aus Arroganz und Lügen. Viel zu spät erkennt Oliver seine unendliche Einsamkeit. Goldjunge ist ein Film über Freundschaft. Ohne sie wäre das Leben sinnlos. Freundschaft bedeutet Identität. Die Aktualität des Stoffes besteht aber auch darin, dass die allgemeine Krise längst nicht mehr ausschließlich in Ostdeutschland zuhause ist. Der „Goldjunge“ Oliver kehrt in den Osten zurück, weil er auch im Westen keine Perspektive mehr hat. Oliver und Ronny, die sich viele Jahre nicht gesehen haben, könnten sich hier und jetzt auf gleicher Ebene begegnen und die Freundschaft wieder beleben. Doch das lässt Oliver nicht zu. Er kann die Fassade des Erfolgs nicht fallen lassen, weil er sonst zusammenbrechen würde. Der Film Goldjunge lädt ein, über Werte wie Identität, Freundschaft und Erfolg nachzudenken, und das Verhältnis von Geld und Glück in Frage zu stellen.

Crew

Regie: Stephan Schiffers
Drehbuch: Stephan Schiffers, Karin Kaçi
Producer: Janna Velber
Kamera: Saschko Frey
Schnitt: Anna Kappelmann
Sounddesign: Emil Klotzsch
Szenenbild: Nele Jordan, Edna Weiß
Kostümbild: Andrea Nolte

Cast

Max von Pufendorf
Ronald Zehrfeld
Antje Traue

Preise & Festivals

  • Nominierung für den Studio Hamburg Nachwuchspreis 2006
  • 2. achtung berlin – new berlin film Award Berlin 2006
  • »Starthilfe« Internationaler Filmkongress der Filmstiftung NRW und der Cologne Conference
    »Spectrum Junger Film« Köln 2006
  • 29. Grenzland-Filmtage Selb 2006
  • 2. Kurzfilmfestival Lüchow 2006
  • 2. Festival Internacional de Cine de Monterey Mexiko 2006