Leitbild

Leitbild der ifs

Die ifs ist die zentrale und international ausgerichtete Aus- und Weiterbildungseinrichtung für die audiovisuelle Medienindustrie am Medienstandort Nordrhein-Westfalen.

Sie versteht sich mit ihrem Programmprofil als Motor von Innovation und als Zukunftslabor am Medienstandort Nordrhein-Westfalen. Ihr Ziel ist es, Film- und Medienschaffenden in künstlerisch-wissenschaftlichen Studiengängen mittels einer engen Verschränkung von Praxis und Theorie eine hochwertige, zukunftsorientierte Ausbildung zu bieten.

Die Studierenden werden im Laufe ihres Studiums mit den Anforderungen der Praxis in den audiovisuellen Medien vertraut gemacht und zu kreativem und unternehmerischem Handeln befähigt. Im Zentrum der Lehre steht die Kompetenz, in der digitalen Medienkultur publikumsrelevante und zukunftsfähige Narrative zu entwickeln.

Der Schwerpunkt der Studien- und Weiterbildungsprogramme liegt auf höchster Qualität in Lehre und Forschung, umfassender didaktischer und fachlicher Befähigung bei den Lehrenden sowie auf der Aktualität, Flexibilität und Zukunftsorientierung aller Curricula.

Die ifs fördert die Konkurrenz- und Entwicklungsfähigkeit des Medienstandortes Nordrhein-Westfalen durch eine enge Vernetzung ihrer Studierenden und Absolvent*innen mit den Unternehmen sowie den einschlägigen Akteur*innen und Institutionen vor Ort. Zugleich vermittelt die ifs mit ihrer internationalen Ausrichtung interkulturelle Kompetenz und Zugänge zum globalen Markt.

Das Selbstverständnis der ifs beruht auf demokratischen Werten wie Offenheit, Toleranz, Respekt und Zusammenarbeit. Auch Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung und in den Abläufen der ifs ist ein zentraler Wert für alle Studierenden und ifs-Angehörigen.

Die ifs wendet sich gegen jede Form der Diskriminierung. Sie respektiert und schätzt die Verschiedenheit der Menschen, unabhängig von Geschlecht, Ethnizität, sozialer Herkunft, Alter, Religion oder Weltanschauung, sexueller Orientierung, der Bewältigung von familiären Verpflichtungen sowie körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen.

Vielheit in all ihren Dimensionen wird an der ifs als Chance sowie als Herausforderung begriffen, um Chancengerechtigkeit und Teilhabe für alle Studierenden, Weiterbildungsteilnehmer*innen und ifs -Angehörigen aktiv zu fördern.