“Wir hatten 17.000 Euro für 19 Drehtage”

Film zum Abschluss, Studenten der ifs zeigen ihre Arbeiten in Kölner Kinos

Kölnische Rundschau, 18.04.2016

beat_beat_heart_dreh_02
Foto: Team von Beat Beat Heart

Luise Brinkmann ist eine von 45 Absolventen, die gerade ihr Studium an der internationalen Filmschule Köln abgeschlossen haben. Ihr Abschlussfilm »Beat Beat Heart« wurde in einem alten Gasthof in der Uckermark gedreht. Mit der 31-jährigen, die bereits für »Emmas Welt« mit einem Preis für die Beste Deutsche Webserie ausgezeichnet wurde, sprach Julia Katharina Brand.

Was war die besondere Herausforderung bei der Realisierung Ihres Abschlussfilms?

Wir hatten im August letzten Jahres 19 Drehtage und ein Budget von knapp 17 000 Euro.
12 000 Euro haben wir als Abschlussfilm Budget von der ifs erhalten, 5 000 Euro haben wir zusätzlich von Freunden und Bekannten zusammengesammelt. Das Problem war es Leute zu finden, die bereit waren vier Wochen lang ohne Bezahlung mit zumachen.

Wie haben Sie die bekannten Schauspielerinnen Lana Cooper und Saskia Vester für das Projekt gewinnen können?

Beat Beat Heart ist ein improvisierter Film, das heißt es gab kein festes Drehbuch mit Dialogen, sondern nur ein 30-seitiges Handbuch, in dem die Szenen und die Figuren kurz skizziert waren. Als ich Saskia Vester angefragt habe, hat sie dierekt zugesagt. Einen Improvisationsfilm zu drehen, das hat sie wohl aus künstlerischer Sicht gereizt. Letztendlich kann man für sein Projekt Leute nur dann gewinnen, wenn sie merken, dass ich als Regisseurin weiß, was ich will und es mir gelingt, sie mit meiner Begeisterung für ein Projekt anzustecken.

Wie funktioniert das dann, das improvisierte Spielen und Drehen von Szenen?

Wir haben sofort gedreht, fast gar nicht geprobt, wie es normalerweise üblich ist. So sind einige überraschende und schöne Filmmomente entstanden. Insgesamt sind so in 19 Drehtagen 40 Studenten Material entstanden. Ein halbes Jahr saßen meine Editorin Maren Unterburger, ebenfalls Absolventin an der internationalen filmschule, und ich jeden Tag acht Stunden im Schnitt, bis wir ihn auf nun knapp 86 Minuten gebracht hatten. Nun haben wir zumindest eine Menge Bonusmaterial, das wir bald auch auf der Facebook-Seite des Film (facebook.com/beatbeatheart) veröffentlichen wollen.

Die Abschlussarbeiten der diesjährigen Absolventen sind am 13. und 14. April ab 11 Uhr im Cinedom und im Cinenova zu sehen.