Professor*innen

Foto Prof. Uwe Kersken

Prof. Uwe Kersken

Masterclass Non-Fiction

Professor*innen

Produzent, Autor und Regisseur. Mitbegründer Gruppe 5 Filmproduktion (bis Mitte 2014 CEO), zahlreiche dokumentarische Primetime-Formate, u. a. THE FORGOTTEN ISLAND (BBC, WDR, arte), DIE DEUTSCHEN (20 x 45' ZDF); UPDATE 2057, The World In 50 Years (3 x 50' Discovery US, Science Channel, ZDF, NHK, arte), DIE JUDEN, Geschichte eines Volkes (5 x 45' ARD, arte, Filmstiftung, Medea,Telepool). Ab 2014 Developer und Produzent von Dramaprojekten für G5fiction und Partner, wie DUELL DER BRÜDER (RTL), GOLDJUNGS (Das Erste, Degeto). 2024 Drehbuchförderung für »TURM DER TÖCHTER« durch die Film- und Medienstiftung NRW.

An der ifs hat Uwe Kersken 2009 das Weiterbildungsprogramm »Masterclass Non-Fiction« initiiert und konzipiert und ist als inhaltlicher Leiter maßgeblich an der Weiterentwicklung des Programms und der Betreuung der Teilnehmer*innen beteiligt. 2014 wurde er durch die TH Köln zum Honorar-Professor berufen.

Phone
+49 221 9201880 / +49 171 6429611
E-Mail

Vita

Diplom-Psychologe und Psychotherapeut, seit 1983 Produzent, Autor und Regisseur von Dokumentarfilmen und -reihen sowie Doku-Dramen vor allem in den Bereichen Geschichte und Gesellschaft sowie Wissenschaft und Natur für das deutsche und internationale Fernsehen.

1970-1982 Arbeit für den WDR, u. a. in der Tagesschau-Redaktion. In den 1980er Jahren war er auch als Filmtonmeister on location unterwegs. 1989 war er Mitbegründer der Gruppe 5 Filmproduktion und bis April 2014 deren geschäftsführender Partner. Mit dokumentarischen Primetime-Formaten für deutsche und ausländische Sender hat sich Uwe Kersken mit Gruppe 5 auch international einen Namen gemacht.
Auswahl seiner Werke:
»The Forgotten Island« für BBC & WDR, arte,
»Die Amerikanische Reise« (Humboldt) für ZDF sowie WDR und BBC,
»Die Juden, Geschichte eines Volkes« 5 x 45' für ARD, arte, Medea, Filmstiftung NRW, Telepool,
»Die Deutschen« für ZDF, 20 Teile, ZDF,
»Die Varusschlacht« für ZDF & arte, 90',
»Update 2057 – Die Welt in 50 Jahren« für ZDF, (3) Discovery US, Science Channel, arte, SBS, Sogecable & NHK,
»Welcome to China« , Geschichte Chinas (10) für ZDF, Nat Geo US, Discovery US, arte,
 »Armageddon – Der Einschlag« für ZDF, (3), Discovery US & France 2 (3),
»Dawn of the Oceans« (3) für National Geographic US & ZDF,
»America Before Columbus« (2) für National Geographic US und ZDF,
»Planet Egypt« (4) für History Channel US, ZD, arte,
sowie große Serien wie »Fabeltiere« 13 x 30' für Canal +, ARD und National Geographic, Film- und Medienstiftung NRW, sowie Doku-Dramen über ADENAUER für SWR, WDR und STRAUSS für BR.
Siehe auch: Internet Movie Database.

An der ifs hat Uwe Kersken 2009 das Weiterbildungsprogramm »Masterclass Non-Fiction« initiiert und konzipiert und ist als inhaltlicher Leiter maßgeblich an der Weiterentwicklung des Programms und der Betreuung der Teilnehmer*innen beteiligt. 2014 wurde er durch die TH Köln zum Honorar-Professor ernannt.

2014 hat er G5fiction mit ZDF Studios aus der Taufe gehoben. Er verantwortet die Entwicklung, Finanzierung & Produktion von Drama-Programmen, darunter »Duell der Brüder«, mit Zeitsprung für RTL, und »Goldjungs«, mit Zeitsprung für Das Erste, WDR & Degeto. Einige Historische Serien sind in Entwicklung. 2024 Drehbuchförderung seiner historischen Serie »Turm der Töchter« durch die Film- und Medienstiftung NRW.

»In meinem Berufsleben als Produzent war es mir immer wichtig, talentierten Menschen eine Chance zu geben. Viele „Azubis“ und Quereinsteiger sind heute gestandene Regisseure und Regisseurinnen und Producer*innen.
In der Masterclass Non-Fiction an der ifs, die ich seit 2009 leite, habe ich die Teilnehmer*innen stets darin unterstützt, auch komplexe und schwierige Themen so aufzuarbeiten, dass sie am Ende auch Zuschauer finden und dabei neue und unerwartete Wege einzuschlagen – so konnten viele der Stoffe für das Fernsehen und für das Kino realisiert werden. Ich freue mich darauf, meine Erfahrung auch in der Zukunft an Studierende der Masterclass weiterzugeben und sie zu ermutigen, innovativ zu arbeiten, querzudenken und den Blick über den nationalen Tellerrand hinaus zu wagen.«

Prof. Uwe Kersken