news / News

How to entertain: »Masterclass Entertainment« an der ifs

Berufsbegleitende Weiterbildung zu non-fiktionalem Entertainment

Prime Video ist neuer Branchenpartner

Mit neuem Konzept und Branchenpartner geht im März 2023 die »Masterclass Entertainment« der ifs Internationale Filmschule Köln in die zweite Runde.
Die kompakte Weiterbildung mit Fokus auf non-fiktionalem Entertainment richtet sich an den Kreativnachwuchs der Entertainment-Branche – wie Redakteur*innen, (Junior-) Producer*innen und Autor*innen – die ihre praktischen und theoretischen Kenntnisse erweitern und sich für kreative Führungsaufgaben im non-fiktionalen Entertainment weiterqualifizieren wollen.

Die ifs konnte Prime Video Deutschland als neuen Kooperationspartner der Masterclass gewinnen. Prime Video Deutschland wird das Programm sowohl finanziell als auch inhaltlich mit Expert*innen wie Volker Neuenhoff unterstützen, Leiter Deutsche Originals – Unterhaltung bei Amazon Studios, der Film- und TV-Produktions- und Entwicklungsabteilung von Prime Video. Darüber hinaus ermöglicht die Förderung von Prime Video die Vergabe von Stipendien.
Gefördert wird das Programm auch von der Film- und Medienstiftung NRW, die die Implementierung von non-fiktionalem Entertainment in Aus- und Weiterbildung an der ifs maßgeblich initiiert hat.

Philip Pratt, Leiter Deutsche Originals, Amazon Studios: „Prime Video, Amazon Studios und die ifs teilen das Ziel, die Ausbildung kreativer Persönlichkeiten in Film und Fernsehen zu stärken. Die Masterclass Entertainment ist eine großartige Initiative, um Kreativnachwuchs mit den theoretischen Grundlagen und den praktischen Anwendungsbeispielen zu unterstützen, die ihm eine erfolgreiche Karriere im non-fiktionalen Entertainment ermöglicht. Wir freuen uns außerordentlich, zur Ausbildung der kommenden Generation von innovativen Unterhaltungsformaten im Stile von LOL: Last One Laughing und Apache bleibt gleich beitragen zu können.“

Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW und Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der ifs: „Die Partnerschaft mit Prime Video ist eine weitere Verstärkung für die ifs und den Produktionsstandort Nordrhein-Westfalen. Sie bestätigt uns, dass wir mit unserem branchennahen Weiterbildungsangebot auf dem richtigen Weg sind!“

Nadja Radojevic, Geschäftsführerin der ifs: „Mit der Masterclass Entertainment schärfen wir noch einmal das Profil unserer Entertainment-Qualifizierung – für die Bedürfnisse eines sich stark wandelnden Marktes und seines Nachwuchses. Ich freue mich sehr, dass wir die Verankerung in der Branche mit unserem neuen Kooperationspartner Prime Video weiter stärken können. Mein Dank gilt auch der nachhaltigen Unterstützung unserer Gesellschafterin.“

Jennifer Mival, ifs-Professorin für Entertainment Producing: „Mit unseren inhaltlichen Schwerpunkten der ‚Masterclass Entertainment‘ wie Storytelling oder Formatentwicklung reagieren wir auf den aktuellen Bedarf, unser Kreativhandwerk im Kontext neuer Distributionsmöglichkeiten zu begreifen und Lust zu machen auf die damit verbundenen Chancen kreativer Innovation. Umso mehr freut es mich, in Prime Video einen Branchenpartner an unserer Seite zu haben, der kreative Innovation in den Mittelpunkt stellt und mit preisgekrönten Formaten wie LOL zeigt, was innovatives Entertainment so kann – egal auf welcher Plattform.“

Über einen Zeitraum von sechs Monaten (März – September 2023) bietet die »Masterclass Entertainment« ein kompaktes, berufsbegleitendes Intensivtraining für kreative Führungsaufgaben im non-fiktionalen Entertainment. Im Fokus dieser Weiterbildung stehen die Themengebiete Storytelling, Formatentwicklung und Creative Leadership – als wesentliche Aspekte kreativer Führung und Innovation in einem sich wandelnden Markt. Darüber hinaus wird die Vernetzung der Teilnehmer*innen untereinander und mit der Branche gefördert. Die drei jeweils dreitägigen Präsenzmodule an der ifs werden ergänzt durch Online-Sessions zu Fachthemen und Genre-Trends, exklusive Branchen-Insights und Case Studies sowie durch Networking-Events.
Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 30. Januar 2023.

Als Dozent*innen unterrichten in der Masterclass neben ifs-Professorin Jennifer Mival weitere profilierte Akteur*innen aus der Entertainment-Branche sowie Expert*innen aus den Bereichen Führungs- und Innovationsmanagement.
Mit dem Weiterbildungsangebot Entertainment reagiert die ifs auf den hohen Bedarf an Fachkräften und die große wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung der Entertainment-Produktion, nicht zuletzt in NRW. Ziel ist es, eine nachhaltige und innovative Entwicklung der Branche in Nordrhein-Westfalen als dem führenden Entertainment-Standort in Deutschland sicherzustellen.
Bereits seit 2019 bietet die ifs Internationale Filmschule Köln im Bereich non-fiktionales Entertainment Weiterbildungen in unterschiedlichen Formaten an. 2021 folgte der erste Masterstudiengang Entertainment Producing im deutschsprachigen Raum an der ifs unter der Leitung von Professorin Jennifer Mival.
Initiiert und gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und der Landesregierung NRW wurde die Entertainment-Qualifizierung an der ifs von Anfang an in enger Zusammenarbeit mit den NRW-Produzent*innen, der Entertainment Master Class, dem Film- und Medienverband NRW und der Allianz Deutscher Produzenten Film und Fernsehen e.V. entwickelt.

Im Jahr 2000 gegründet, gehört die ifs Internationale Filmschule Köln heute zu den führenden Ausbildungsstätten für audiovisuelle Medien in Deutschland. Sie versteht sich als zentrale, international ausgerichtete Aus- und Weiterbildungseinrichtung für die audiovisuelle Medienbranche. Ihr Ziel ist es, Film- und Medienschaffenden in enger Verschränkung von Theorie und Praxis eine hochwertige, zukunftsorientierte Ausbildung zu bieten. Der Sitz am Film- und Medienstandort Köln prägt in besonderem Maße ihren Anspruch der Branchennähe. Gesellschafterin der ifs ist die Film- und Medienstiftung NRW.

Mehr Infos unter www.filmschule.de/de/weiterbildung/masterclass-entertainment

Für Presseanfragen und/oder die Aufnahme in den Presseverteiler wenden Sie sich bitte an:

Weitere Pressemitteilungen