MA Entertainment Producing

+++ Die ifs gewinnt als neue Branchenpartner die Produktionsfirmen Banijay Productions Germany, Bavaria Entertainment, Endemol Shine Germany, Seapoint, Sony Pictures Film und Fernseh Produktion, UFA Show & Factual, Warner Bros. International Television Production und All3Media Deutschland. Die Mediengruppe RTL Deutschland und der Streamingdienst Netflix werden ebenfalls Kooperationspartner. Mit ihrem Engagement unterstützen die Partnerunternehmen den Studiengang und die zukünftigen Studierenden – unter anderem als Stipendiengeber. +++

 

 

 

Der neue Masterstudiengang Entertainment Producing der ifs internationale filmschule köln ist ein im deutschen Sprachraum einzigartiger Studiengang zur Produktion non-fiktionaler Entertainment-Formate.

Das 2-jährige, berufsbegleitende Programm bietet Medienschaffenden aus der Entertainment-Branche und Quereinsteiger*innen aus artverwandten Bereichen die Möglichkeit, ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen, um sich für Führungsaufgaben oder unternehmerische Tätigkeiten weiter zu qualifizieren.

Schwerpunkte:
• Entwicklung, Produktion und Auswertung von Unterhaltungsformaten
• Leadership, Strategie, Innovation, Kollaboration, Management und Recht
• Unterhaltungsgeschichte und mediale Transformationsprozesse, Markt- und Medienforschung
• soziale Verantwortung in der Entertainment-Branche

Das Masterprogramm wurde auf Initiative und mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW sowie in enger Kooperation mit der Produktionsbranche entwickelt. Entsprechend rekrutiert sich das Lehrpersonal zum großen Teil aus profilierten Branchenvertreter*innen. Zum aktuellen Experten-Pool des ifs-Entertainment-Programms gehören u. a. Ute Biernat (CEO, UFA Show & Factual), René Jamm (CEO, Warner), Stefan Oelze (Vorstand, Rosebank), Christiane Ruff (CEO, ITV Studios), Mike Timmermann (Senior Executive Producer, Talpa) und Godehard Wolpers (Geschäftsführer, Brainpool TV).

Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Dauer: 2 Jahre (4 Semester), berufsbegleitend
Zulassung: alle 2 Jahre
Bewerbungsschluss: 12. April 2021
Studienbeginn: September 2021
Sprache: Deutsch; internationale Inhalte/Dozent*innen auf Englisch
Zielgruppe: Ambitionierte Akteur*innen aus der Entertainment-Branche mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung, z. B. Redakteur*innen, (Junior-) Producer*innen, Produktionsleiter*innen, freie Autor*innen, oder aus einzelnen Gewerken der Entertainment-Produktion (z. B. Schnitt, Regie, Kamera, Casting etc.), sowie aus artverwandten Branchen wie der Event-, Theater- und Transmedia-/Online-Produktion.

Hier finden Sie die Bewerbungsunterlagen.

Alle wichtigen Informationen zu Stipendien finden Sie hier.

Unsere Studiengänge werden durch die Akkreditierungsagentur AQAS – Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen e. V. akademisch akkreditiert.

Presse

Hier finden Sie eine Auswahl der erschienenen Artikel zum Masterstudiengang Entertainment Producing:

DWDL: Erster Master Studiengang für TV-Entertainment startet in Köln

Kölner Stadt-Anzeiger: Köln ist der große Star – neuer Masterstudiengang Entertainment an der ifs

WDR3 Kultur am Mittag: Wirklichkeit kann unterhaltsam sein

 

Statements – was die Branche meint:

»Wir wollen unseren Zuschauern über alle Kanäle hinweg die beste Unterhaltung bieten – heute und in Zukunft. Talente zu finden, sie gut auszubilden und zu fördern, ist eine wesentliche Voraussetzung dafür. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir mit der Mediengruppe RTL durch unsere Kooperation mit der ifs einen Teil zur Ausbildung des Entertainment-Nachwuchses in Deutschland und zur Chancengleichheit beitragen können.«
Marcel Amruschkewitz, VOX-Chefredakteur und -Unterhaltungschef, Ansprechpartner der ifs-Kooperation mit der Mediengruppe RTL Deutschland

»Was mit Medien machen wollen, reicht nicht mehr. Unterhaltung muss das Ziel sein und in Köln schlägt nun mal das ‚deutsche Entertainmentherz‘! Daher kommt das neue Studienprogramm der ifs, das fast alle hier ansässigen Unterhaltungsfirmen mit der Film- und Medienstiftung NRW auf die Beine gestellt haben, genau richtig.«
Ute Biernat, CEO, UFA Show & Factual

»Im deutschen Fernsehen gibt es gefühlt 100 Shows aber nur 10 Producer. Das muss sich ändern. Danke ifs!«
Godehard Wolpers, Geschäftsführer, Brainpool TV

»NRW ist der Fernsehstandort Nummer 1 in Deutschland und gehört zu den größten in Europa. Der Schwerpunkt der Fernsehproduktion in NRW liegt mit gut zwei Dritteln in Entertainment-Genres. Insofern freue ich mich sehr, dass die Bedeutung des Genres „Entertainment“ für NRW und Deutschland zum ersten Mal mit diesem Masterstudiengang Berücksichtigung findet. Es ist der erste in Deutschland überhaupt und wir ziehen endlich gleich mit Ländern wie Niederlande und Großbritannien, die schon viele Jahre universitäre Angebote in dem Bereich vorzeigen.«
Stefan Oelze, Vorstand, Rosebank Holding

»Der Masterstudiengang Entertainment Producing @ ifs ist ein praxisorientiertes und einzigartiges Studienangebot. Perfekt für die Ausbildung von Fachkräften in der TV-Branche. Im Rahmen unserer innerbetrieblichen Mitarbeiterförderung und Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen wir diese Initiative. Das Feedback unserer ITV Studios-Absolventen ist durchweg positiv.* Innerhalb kurzer Zeit erhalten sie einen komplexen Überblick und können die neuen Skills direkt in der Praxis anwenden.« (*Anmerkung der Redaktion: Dies bezieht sich auf das Pilotprogramm, das im Vorfeld stattgefunden hat.)
Christiane Ruff, CEO, ITV Studios Germany

»Die Rezeptur für gute Unterhaltung findet sich selten nebenbei. Es setzt viel Wissen, Können und Intuition voraus. Und es braucht Erfahrung. Es wurde also endlich Zeit für den Masterstudiengang „Entertainment Producing“ der ifs. Wirklich gute Unterhaltung kann man nicht dem Zufall überlassen.«
René Jamm, CEO, Warner Bros. International Television Production Deutschland 

ÜBERBLICK

BEWERBUNG

Der Masterstudiengang Entertainment Producing nimmt alle zwei Jahre zum Wintersemester neue Studierende auf. Die Zulassung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren, dem sogenannten Experience Assessment. Es beginnt mit der Einreichung einer schriftlichen Bewerbung (erste Runde), gefolgt von einer Aufnahmeprüfung vor Ort für vorausgewählte Bewerber*innen (zweite Runde). Dabei werden die in der beruflichen Praxis erworbenen fachlichen Vorkenntnisse qualitativ geprüft und bewertet (s. Bewerbungsunterlagen).

Bewerbungsfrist: 12. April 2021

Hier finden Sie die Bewerbungsunterlagen.